Vorfreude auf „175 Jahre Hopfenbau in Tettnang“

Lesedauer: 4 Min
 Der neugewählte Pflanzerbeirat des HPV Tettnang mit Vorstand (von links): Bernhard Bentele, Norbert Muth, Stefan Müller, Martin
Der neugewählte Pflanzerbeirat des HPV Tettnang mit Vorstand (von links): Bernhard Bentele, Norbert Muth, Stefan Müller, Martin Oßwald, Dieter Weishaupt, Gerhard Rude, Markus König, Reinhold Baumann, Matthias Baumann, Stefan Locher, Wolfgang Ruther, Stefan Arnegger, Patrick Reiche, Michael Hillebrand, Dominik Butscher, Simon Locher, Robert Bentele und Bruno Bohner. (Foto: Hopfenpflanzerverband)
Schwäbische Zeitung

Zum Start in die neue Hopfensaison haben sich rund 130 Mitglieder und Gäste zur alljährlichen Frühjahrsmitgliederversammlung in Tettnang-Laimnau getroffen. Vorsitzender Wolfgang Ruther begrüßte die zahlreichen Mitglieder und Gäste und gab einen Ausblick auf das Jubiläumsjahr „175 Jahre Hopfenbau in Tettnang“, heißt es in einem Bericht des Verbands.

Sehr positiv bewertete er die neu erschienene Jubiläumsfestschrift in deutscher und englischer Sprache, die derzeit in einer Auflage von 4000 Stück national und international an Brauer und Kunden verteilt wird. Das Jubiläum soll auch Thema auf der anstehenden Craft Brewers Conference (CBC) in Denver/Colorado sein, an welcher Hopfenkönigin Teresa Locher und Geschäftsführer Jürgen Weishaupt die Werbetrommel rühren sollen. Ein Höhepunkt dann im Sommer, mit einem großen Jubiläumsfestakt, zu welchem eine eintägige Hopfentour mit Brauern im Anbaugebiet geplant ist sowie ein abendlicher Festakt mit den Mitgliedern, Kunden und Gästen.

Vorsitzender Ruther ließ die kommenden Herausforderungen, die es zu meistern gelte, nicht unerwähnt, sei es beim Pflanzenschutz, der Düngeverordnung, dem Mindestlohn oder der ausreichenden Verfügbarkeit von Saisonkräften. Zu Hinterfragen sei außerdem die anstehende Zulassung 2019 von zwei neuen Aromasorten, bewegen sich diese doch im Kernbereich des gebietsprägenden Tettnanger Hopfens.

Mit satten Mehrheiten

Zahlreiche Preise zur deutschen Hopfenausstellung 2018 gingen wieder an Hopfenpflanzer im Anbaugebiet Tettnang. So an Reinhold Baumann (Hallertauer Mfr.), Georg Vollmer, Rupert Rittler und Patrick Reichle (jeweils Tettnanger), Matthias Baumann (Perle), Ludwig Locher (Mandarina Bavaria) sowie Philipp Ruther (Hüll Melon).

Die turnusgemäß alle vier Jahre stattfindenden Wahlen der HPV-Gremien leitete Geschäftsführer Weishaupt. Mit satten Mehrheiten in ihren Ämtern bestätigt wurden Wolfgang Ruther (Vorsitzender), Simon Locher (erster stellvertretender Vorsitzender) sowie Stefan Arnegger (zweiter stellvertretender Vorsitzender). Als Kassenprüfer bestätigt wurde Andreas Stehle, neugewählt Sebastian Martin. 18 Mitglieder standen bei der Wahl zum Beirat bereit, welche durchweg mit satten Mehrheiten neu- oder wiedergewählt wurden, heißt es in dem Bericht des Verbands weiter.

Die Kurzstatements zum Markt versahen die Vertreter der Hopfenhandelshäuser mit einer positiven Grundstimmung für 2019 und Folgejahre, verbunden mit dem Hinweis zunehmender Risiken wie Klimawandel, Handelskonflikten oder Überproduktion. Stephan Schinagl von der Barth-Haas Group skizzierte eine geschätzte, weltweite Flächenzunahme 2019 in der Größenordnung von circa 600 Hektar, ergänzt mit Sortenumpflanzungen. Für das Anbaugebiet Tettnang reichen die Prognosen von einem Plus von 35 bis 50 Hektar. Genaue Zahlen dann im Mai, heißt es im Bericht.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen