VdK wählt Helga Wandel zum vierten Mal zur Vorsitzenden

Lesedauer: 5 Min
  Der Ortsverband Tettnang des VdK hat einen neuen Vorstand (von links): Malte Comdühr, Helga Wandel, Thomas Geier, Elke Geier,
Der Ortsverband Tettnang des VdK hat einen neuen Vorstand (von links): Malte Comdühr, Helga Wandel, Thomas Geier, Elke Geier, Heinz Och, Christa Lange, Eva Joch, Andreas Jäger und vorne Christian Straub. (Foto: VdK)
Schwäbische Zeitung

Vor dem Hintergrund steigender Mitgliederzahlen hat der VdK-Ortsverein Tettnang zu seiner Hauptversammlung eingeladen und im TSV-Vereinsheim ein volles Haus erlebt. Zum vierten Mal wurde Helga Wandel zur Vorsitzenden gewählt und zuvor der gesamte Vorstand einstimmig entlastet. Kreisverbandsvorsitzender Malte Comdühr referierte über die diesjährige Kampagne des VdK, in der gefordert wird, dass das Land sich wieder für die Investitionskosten der Pflegeheime verantwortlich fühlt, heißt es in einer Mitteilung des Verbands.

Im Rückblick streifte die alte und neue Vorsitzende das 70-jährige Jubiläum im vergangenen Jahr, dessen Veranstaltungen bei Mitgliedern und der Tettnanger Bevölkerung ausschließlich Lob und Respekt hervorrief. Darunter die Ausstellung in der Volksbank, in der Helga Wandel zweimal wöchentlich unter anderem Fragen zum VdK beantwortete.

Vorbildlich geführt wurde erneut die Kasse durch Christa Lange, die trotz hoher Ausgaben fürs Jubiläum noch so viel in der Kasse hat, dass es für Kaffee, Kuchen und ein Vesper bei der Jahreshauptversammlung reichte. Die beiden Revisoren Roland Schulz und Franz Wandel prüften die Kasse und hatten nichts zu beanstanden. Viele Zuschüsse von verschiedenen Tettnanger Betrieben und Institutionen wie Volksbank, Sparkasse, Regionalwerk, Bergpracht oder Strauss Reisen, aber auch von Privaten sammelten die Vorsitzende und Gerd Ahrendt, denen in der Versammlung gedankt wurde.

Vier Vorstandsmitglieder haben zum Ende des Jahres ihr Amt niedergelegt. Die Suche nach Nachfolgern erwies sich für Helga Wandel als äußerst schwer. Ihr ist das Unterstützen vieler Benachteiligter, Einsamer und Älterer ein Herzensanliegen. Viele ältere Menschen sind nicht nur wegen der Hilfestellung im VdK, sondern auch wegen der Ansprache und dem Zusammenhalt, die sie in der großen VdK-Familie erfahren, heißt es weiter.

Wandel konnte vier neue Vorstandsmitglieder gewinnen, so Andreas Jäger, der im Polizeidienst in der Verwaltung arbeitet und künftig im VdK als Schriftführer wirkt. Heinz Och ist bereits seit Jahren für den VdK im Stadtseniorenrat Sprachrohr des Vereins. Thomas Geier ist „ein alter Hase“ im VdK, war bereits im Kreisvorstand des VdK in Ravensburg und dort Vorsitzender. Er ist ausgebildeter Rentenfachmann und bei der IKK in Ravensburg beschäftigt. Im Ortsverein Tettnang wird er als Beisitzer und Obmann für Rentner den Mitgliedern zur Seite stehen. Elke Geier ist neue Beisitzerin, die das gesamte Team bei allen anstehenden Veranstaltungen unterstützt. Altbewährt im VdK-Team und doch neu im Amt als Frauenvertreterin ist Eva Joch, die „Kuchenbäckerin“ und Frau für alle Fälle. Christian Straub ist weiter Obmann für Behinderte und Christa Lange weiter Schatzmeisterin. Alle sind einstimmig für zwei Jahre gewählt. Ebenso wie die Revisoren Roland Schulz und Franz Wandel.

Elf Mitglieder wurden für zehnjährige Mitgliedschaft mit der Treue-urkunde des VdK-Landesverbandes und einem kleinen Präsent des Ortsvereins geehrt, vier waren anwesend. Vorgestellt wurden die geplanten Veranstaltungen im laufenden Jahr, über die zuvor gesondert berichtet wird.

Die Mitgliederzahl des Ortsvereins stieg von 2012 bis heute von 201 auf 296. Der Altersdurchschnitt sank von 65,2 Jahren noch vor fünf Jahren auf heute 62,8 Jahre.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen