Vaude gewinnt Axia-Award

Lesedauer: 4 Min
Freut sich über die Auszeichnung: Erwin Gutensohn.
Freut sich über die Auszeichnung: Erwin Gutensohn. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Für seine erfolgreiche, nachhaltige Unternehmensstrategie ist der Tettnanger Bergsportausrüster Vaude mit dem Axia-Award 2014 für die Region Baden-Württemberg ausgezeichnet worden. Erwin Gutensohn, Geschäftsleitung Finanzen, nahm den Award bei der feierlichen Preisverleihung im Le Méridien in Stuttgart entgegen.

Professor Dr. Dirk Hachmeister, Universität Hohenheim, stellte die begleitende Studie „Nachhaltig denken, erfolgreich lenken“ vor. Die Veranstaltung fand unter der Schirmherrschaft von Nils Schmid, Minister für Finanzen und Wirtschaft des Landes Baden-Württemberg, statt.

Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Deloitte, die den Wettbewerb jährlich ausschreibt, legte den Fokus 2014 auf das Thema Nachhaltigkeit. Insgesamt vier mittelständische Unternehmen aus Baden-Württemberg wurden ausgezeichnet. Die Gewinner hätten die Jury durch ein konsequentes Nachhaltigkeitsengagement, das die nachhaltige Sicherung der Mitarbeiter und Gesellschafterstruktur, der Finanzierung und des Markenimages umfasst, überzeugt, heißt es in einer Pressemitteilung von Vaude. „Die Teilnehmer am Axia-Award belegen, dass sich eine pflichtbewusste Verantwortung gegenüber Mitarbeitern, Kunden und der Umwelt als eine lohnenswerte Nachhaltigkeitsstrategie bewährt, die langfristigen Erfolg sichert. Die ausgezeichneten Unternehmen zeigen nachdrücklich, welche beeindruckende Innovationskraft sie haben und welche Impulse sie damit freisetzen können“, erklärte Hans-Rudolf Röhm, Partner bei Deloitte.

„Fukussierung und Qualität“

Vaude verfolgt seit Jahren einen konsequenten Nachhaltigkeitskurs, der in allen Unternehmensbereichen umgesetzt und gelebt wird. Dabei beweise das Unternehmen, dass sozial und ökologisch verantwortliches Wirtschaften auch ökonomisch erfolgreich sein könne, heißt es in der Mitteilung. „Dass dies funktioniert, wird immer wieder angezweifelt und als Rechtfertigung für ein rein profitorientiertes Wirtschaften herangezogen. Für uns zählt ein Wirtschaften in Balance mit Mensch und Natur. Um werteorientiert handeln zu können, müssen wir wirtschaftlich exzellent sein. Wir zeigen, dass es machbar ist und freuen uns, wenn wir damit zu einem Umdenken in der Wirtschaft beitragen können. Dabei setzt auch die Vergabe des Axia-Awards an nachhaltige Unternehmen ein wichtiges Zeichen“, so Erwin Gutensohn.

„Axia“ ist altgriechisch für „Wert“, bedeutet aber auch „Fähigkeit“ und „Erfolg“. Berater von Deloitte untersuchten die Betriebe zunächst mithilfe eines Fragebogens, dann führten sie persönliche Gespräche mit den Bewerbern. In der Jurybegründung zu Vaude heißt es: „Wenn ein baden-württembergischer Mittelständler sich in einem Markt mit weltweit operierenden Marken in der Bekleidungsindustrie behaupten kann, lässt dies aufhorchen. Was ist das Erfolgsrezept dieses Axia-Preisträgers? Fokussierung und Qualität! Es besteht kein Anspruch, alles zu machen, sondern alles, was gemacht wird, richtig zu machen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen