Die Vaude-Manufaktur in Obereisenbach von der Galerie aus.
Die Vaude-Manufaktur in Obereisenbach von der Galerie aus. (Foto: Mark Hildebrandt)
Schwäbische Zeitung

Die Jury hat folgende Unternehmen für den Umweltpreis 2018 bestimmt:

Kategorie Handel und Dienstleistung: BODAN Großhandel für Naturkost GmbH, Überlingen

Kategorie Handwerk: Ammertäler Metzgerei Egeler GbR, Ammerbuch-Reusten

Kategorie Industrieunternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitenden: Scheplast GmbH Kunststoff Formteile, Schwendi

Kategorie Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden: VAUDE GmbH & Co. KG, Tettnang

Jurypreis „Förderung und Erhalt der biologischen Vielfalt“: WALA Heilmittel GmbH, Bad Boll

Sonderpreis für Non-Profit-Organisationen: Katholische Spitalstiftung Horb am Neckar

Umweltminister Franz Untersteller hat am Dienstag, 4. Dezember, im Stuttgarter Neuen Schloss den mit insgesamt 60 000 Euro dotierten „Umweltpreis für Unternehmen 2018“ verliehen. Mit dabei war auch die Tettnanger Firma Vaude. „Mit unserem Preis zeichnen wir Unternehmen aus, die Impulse geben und Ideen für eine umweltschonende Wirtschaftsweise umsetzen“, sagte der Minister. „Die Preisträger zeigen damit auch anderen Unternehmen auf, welche Möglichkeiten bestehen, ihre betrieblichen Abläufe und wirtschaftlichen Erfolg mit dem Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen in Einklang zu bringen.“

Mit dem Preis würdigt das Umweltministerium Unternehmen für herausragende Leistungen im betrieblichen Umweltschutz und für eine vorbildliche umweltorientierte Unternehmensführung, heißt es in einer Pressemitteilung des baden-württembergischen Umweltministeriums. „Alle 18 nominierten Unternehmen und Preisträger sind Vorbilder. Sie beweisen eindrucksvoll unternehmerischen Mut sowie ökologische Verantwortung“, sagte der Minister.

„Ich wünsche mir, dass sich möglichst viele Betriebe in Baden-Württemberg an diesen Unternehmen ein Beispiel nehmen und sich ebenfalls noch stärker für Umwelt- und Klimaschutz engagieren, möglichst sparsam und effizient mit Energie umgehen und die natürlichen Ressourcen schonen.“

Erstmals gab es einen Jurypreis zum Thema „Erhalt und Förderung der biologischen Vielfalt“, heißt es weiter. „Der dramatische Artenschwund geht uns alle an“, sagte Untersteller.

Preis wird seit 1993 verliehen

Der Umweltpreis für Unternehmen wird seit 1993 verliehen, bis 2002 im jährlichen, seither im zweijährlichen Turnus. 2018 verleiht das Umweltministerium den Preis zum 18. Mal. Vergeben wurde er in diesem Jahr in den vier Kategorien Handel und Dienstleistung, Handwerk, Industrieunternehmen mit weniger als 250 Mitarbeitenden sowie Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden. Außerdem wurden der Jurypreis „Förderung und Erhalt der biologischen Vielfalt“ und ein Sonderpreis für Non-Profit-Organisationen verliehen.

Über die Preiswürdigkeit der insgesamt 51 Bewerbungen hat eine Jury entschieden, die sich aus Vertretern von Wirtschaftsorganisationen, Umwelt- und Naturschutzverbänden, der Gewerkschaft, wissenschaftlichen Instituten und Landesministerien zusammensetzt. Die sechs Preisträger erhalten einen Preis in Form eines Acrylglas-Quaders, eine Urkunde und ein Preisgeld in Höhe von jeweils 10 000 Euro, das wieder in den Umweltschutz im Unternehmen fließen muss.

Die Jury hat folgende Unternehmen für den Umweltpreis 2018 bestimmt:

Kategorie Handel und Dienstleistung: BODAN Großhandel für Naturkost GmbH, Überlingen

Kategorie Handwerk: Ammertäler Metzgerei Egeler GbR, Ammerbuch-Reusten

Kategorie Industrieunternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitenden: Scheplast GmbH Kunststoff Formteile, Schwendi

Kategorie Industrieunternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitenden: VAUDE GmbH & Co. KG, Tettnang

Jurypreis „Förderung und Erhalt der biologischen Vielfalt“: WALA Heilmittel GmbH, Bad Boll

Sonderpreis für Non-Profit-Organisationen: Katholische Spitalstiftung Horb am Neckar

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen