Tettnanger Schulen freuen sich auf neue Fünftklässler

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Bis das neue Schuljahr startet, vergehen zwar noch einige Monate, die Anmeldung für die fünften Klassen für die Realschule Tettnang sowie die Gemeinschaftsschule Manzenberg findet aber bereits in dieser Woche statt. Im Vorfeld fanden an beiden Schulen Infonachmittage statt, die die Besucher in Scharen anzogen, wie es in den Eigenberichten heißt.

„Uns hat besonders gut gefallen, dass die Klassenzimmer hell, groß und schön bunt sind“, sagten die Viertklässlerinnen Sarah Locher und Elin Ebertz, die die Realschule Tettnang besucht haben. Im kommenden Schuljahr wird es dort wieder eine bilinguale Klasse geben. Damit gehört die Realschule Tettnang zu den besonderen Schulen im Land, die mit einer solchen Klasse einen Schwerpunkt auf das Erlernen der englischen Sprache legen. „An der Realschule Tettnang legen wir viel Wert auf die Vermittlung einer hohen fachlichen Kompetenz. Dass uns dies gelingt bestätigen uns externe Vergleichsarbeiten und zahlreiche Rückmeldungen von Schulabgängern, Ausbildungsbetrieben und weiterführenden Schulen“, sagte Schulleiter Jürgen Stohr. Während er den Eltern das Schulkonzept vorstellte, schnupperten die Grundschüler in die Welt der Realschule hinein: Da wurden chemische Experimente gemacht, gefräst, mikroskopiert, Keyboard gespielt, gerätselt, Roboter bestaunt, Schokofrüchte genascht, Cakepops verziert, gebastelt, Klassenzimmer angeschaut, Spiele für die Mittagspause getestet und in fremder Sprache gesungen. Auch der umgebaute Bauwagen der Schulsozialarbeit zog viele Besucher an. Im Anschluss daran hatten Eltern und Kinder Gelegenheit, gemeinsam die Schule zu erkunden, sich bei Kaffee und Kuchen zu stärken und mit Eltern und Lehrern ins Gespräch zu kommen.

„Wir machen Schule“

Ebenfalls in ihrer ganzen Fülle präsentierte sich die Gemeinschaftsschule Manzenberg. „Wir machen Schule – Sie sind dabei! lautete das Motto. Nach einer musikalischen Ouvertüre und der daran anschließenden Begrüßung von uns mit Gemeinschaftsschulrektor Wolfram Schellhaase, konnten die Besucher, allen voran aber die Grundschüler der Lerngruppen vier , in die bunte Vielfalt der Sekundarstufe der Gemeinschaftsschule Manzenberg eintauchen. Zu sehen und zu erleben gab es eigenen Angaben zufolge Vieles: In Kleingruppen konnte man die Gelegenheit nutzen, sich selbst ein Bild der pädagogischen Arbeit an der Gemeinschaftsschule Manzenberg zu machen und einen Eindruck des individuellen Lernens (IDL) zu bekommen.

Instrumente werden ausprobiert

An Informationsständen konnten Eltern sich von der Schulleitung der Gemeinschaftsschule, von Lehrern, Eltern, Schülervertretern und von der Schulsozialarbeit informieren lassen und alle Fragen rund um das Zusammenleben und Lernen am Manzenberg zu stellen. Für Kinder gab es auch etwas Besonderes: In vielfältigen Angeboten zum Mitmachen und Ausprobieren, konnten sie in den Fachräumen und im Schulhaus Instrumente ausprobieren, Werkstücke in den Technikräumen anfertigen und Geschmacksproben in der Küche vornehmen.

Von den Eltern sehr geschätzt und gut angenommen war heuer wieder das Zusammensitzen bei Kaffee und Kuchen im Schüler-Café, bei dem es viele Möglichkeiten des Austausches mit anderen Eltern und mit Lehrern und Mitarbeitern gab.

Realschule:

Die Anmeldetermine für die Regelklassen und für den bilingualen Zug sind am Mittwoch und Donnerstag, 13. und 14. März, jeweils von 9 bis 12 Uhr und 14 bis 17 Uhr. Weitere Informationen unter

www.realschule-tettnang.de

Manzenberg:

Am Schulzentrum Manzenberg können die künftigen Fünftklässler der GMS am Mittwoch und Donnerstag, 13. und 14. März angemeldet werden, ebenfalls von 9 bis 12 und von 14 bis 17 Uhr, die Gymnasiasten des MGTT von 8 bis 17 Uhr.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen