Tettnanger Reiter sichern sich zum Ende der Freiluftsaison gute Platzierungen

Lesedauer: 4 Min
 Bernd Maier mit Santino.
Bernd Maier mit Santino.
Schwäbische Zeitung

Die Freiluftsaison der Reiter geht dem Ende zu. Die Reiter des RFV Tettnang nutzten die letzten Turniere, um nochmals gute Platzierungen einzufahren. So etwa Peter Hutter: Er konnte auf dem vereinseigenen Turnier schon mit guten Ritten überzeugen. Mit seinem Pferd Calido di Coco belegte er im Oldie-Cup den siebten Rang und mit der Ü50-Mannschaft gewann er souverän das Teamspringen. In Baindt war er mit der Stute Cocada di Coco erfolgreich. In der Springpferdeprüfung belegte er Rang fünf und im A-Springen Rang sieben. In Reichenbach an der Fils gelang im A-Springen mit Stechen gar der vierte Platz. Beim Turnier in Krumbach sicherte sich Hutter mit Cocada di Coco in beiden A-Springen jeweils den neunten Platz. Mit dem Wallach Calido di Coco konnte er sich den achten Platz im Oldie-Cup-Springen sichern und im Mannschaftsspringen belegte die Mannschaft Ü50 den dritten Rang. Nach den vier Qualifikationen hat Hutter den sechsten Platz in der Gesamtwertung erreicht.

Für Bernd Maier lief es in Tettnang ebenfalls sehr gut. Bei seinem Start mit dem Wallach Santino belegte er in der Springprüfung Klasse A Platz eins und sicherte sich die goldene Schleife. Auf dem Turnier in Baindt belegte er im A** den sechsten Platz und in Krumbach sicherte er sich in den beiden L-Springen den siebten und achten Platz. Im A** wurde er Neunter.

Mara Berndt konnte auf dem Heimturnier in Tettnang den Wallach Cembalo in der Springpferdeprüfung auf den neunten Rang reiten. Mit ihrer Stute Candlelight sicherte sie sich den achten Platz im A**-Springen in Hauerz.

Nicole Hartmann war auf dem Turnier in Rot am See mit ihrem Wallach Vermont erfolgreich. Sie belegte in der Springprüfung Klasse L den vierten Platz. In Biberach ritt sie knapp am Sieg vorbei und belegte Platz zwei in der Springprüfung Kl. A**. Auf dem Turnier in Hauerz belegte Vermont im A** den siebte Platz und die Stute Flashlight konnte sich im Springpferde L den zweiten Platz und im Punkte L den fünften Platz sichern. Auf dem letzten Freilandturnier in Krumbach wurde sie in der Springpferdeprüfung Klasse L nochmals Zweite.

Natalie Troll erreichte in Baindt mit ihrer Stute Davida in der Springprüfung Klasse A Rang sechs.

Die Orientierungsritt-Profis Juliane und Corinna Hirscher konnten mit ihren Isländern in Waltershausen den dritten Platz belegen. In Waldburg wurden sie Zehnte und in Urlau Zwölfte. Somit sicherten sich Juliane und Corinna in der Meisterschaft den dritten Platz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen