Tettnanger Oktoberfest verspricht bayrische Stimmung

Lesedauer: 4 Min
dd
dd (Foto: Jahnke)

Ein paar Änderungen wird es beim Oktoberfest 2018 geben: Wie die Veranstalter Adrian Gerlich und Feriz Veseli im Gespräch mit der Schwäbischen Zeitung erläutert haben, werde in diesem Jahr am 19. und 20. Oktober an zwei Tagen Oktoberfestprogramm auf der Schloss-Wies’n geboten. „Das Oktoberfest darf als Event in der Hopfenstadt Tettnang nicht fehlen“, sagte Vesli.

Kein Frühschoppen in diesem Jahr

Anders als im vergangenen Jahr also keine sonntägliche Frühschoppenveranstaltung, auch weil die Oktoberfestivität unabhängig vom Verkaufsoffenen Sonntag mit der Autoschau stattfinde.

Doch eines bleibt: 2018 gibt es ebenfalls ein besonderes Oktoberfestbier von der Kronenbrauerei Tettnang. Dieses Festbier sei unabhängig von anderen Kronenbrauerei-Sorten extra fein gehopft und speziell fürs Tettnanger Oktoberfest gebraut. „Ähnlich wie im vergangenen Jahr soll es wieder 5,5 Volumenprozent Alkohol und eine Stammwürze von rund 13 Prozent haben“, sagte Braumeister Fritz Tauscher. Mit 8,20 Euro für die Maß bleibt es beim Preis vom vergangenen Jahr.

Traditioneller Fassanstich

Wie inzwischen Tradition, beginnt das Fest am Freitag mit der Zeltöffnung um 18 Uhr. Da die Tettnanger Fanfarenzüge wohl anderweitig Auftritte haben, wird der Fanfarenzug Oberzell ab 19 Uhr für Stimmung sorgen, bevor es nach dem offiziellen Fassanstich heißt; „Oazapft isch“. Hierzu werden auch sich auch die Hopfenhoheiten die Ehre geben, für Bürgermeister Bruno Walters Fassanstich liegt ein Zapfhammer bereit. Gegen 20 Uhr, so die Ankündigung der Veranstalter, sorgen dann „Die Platzhirsche“ als stimmungserprobte Festzelt- und Partyband für hervorragende Zeltgaudi und Stimmung. „Mit dem großzügigen Zelt, das 1500 Plätze fasst, sind wir gut aufgestellt“, sagte Gerlich. Dass es einen begeisternden Einstieg ins Oktoberfest wird, dafür werden wohl auch die zahlreichen Trachtenträger als Gäste sorgen, denn das Motto „Dirndl und Lederhosenparty“ ist angesagt. Mit den richtigen Klängen dürfte es zünftig und ausgelassen in den ersten Oktoberfestabend gehen.

Mit drei Schlägen ist das Fass angestochen

Lindau (tel) - Karl Schober eröffnet das Lindauer Oktoberfest mit dem traditionellen Fassanstich.

Samstag geht es um 18 Uhr los

Für den zweiten Abend haben die Organisatoren wieder auf eine Partyband gesetzt. Zeltöffnung ist um 18 Uhr. Hier begleiten die Partyband-Musiker aus der Region von der Formation „Alpenhohl“ das Fest unter dem Titel „Wies’n Gaudi“. Der Name zeigt, dass es um Stimmung und echte Festzeltparty geht. Dabei präsentiert die Stimmungsband ein Programm von Alpen-, Deutsch- und Party- und Klassik-Rock bis zu den Ballermann- und Festzelthits. Die Ansage ist klar – es darf an zwei Tagen zünftig abgefeiert werden. Ab 1 Uhr geht es bei der Afterparty gegenüber im „Bäumle“ weiter, wo dann Oktoberfestfans bis in die Morgenstunden weiter feiern können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen