Tettnanger gewinnt beim Malwettbewerb „Blick auf die Welt“

99 Bilder finden ihren Weg in den Wettbewerb.
99 Bilder finden ihren Weg in den Wettbewerb. (Foto: Zfp Südwürttemberg)
Schwäbische Zeitung

Im Rahmen des Malwettbewerbs des Inklusiven Ateliers des ZfP Südwürttemberg sind vor Kurzem zehn Werke prämiert worden. Coronakonform fanden die Gewinübergaben jeweils separat statt, teilt die Einrichtung mit.

99 Künstlerinnen und Künstler hatten mit ihrem individuellen „Blick auf die Welt“ an dem Wettbewerb von zu Hause aus teilgenommen. Über ein Online-Publikumsvoting wurden die zehn Gewinnerinnen und Gewinner bestimmt. Dazu gehört auch Felix C. M. Armbruster aus Tettnang. Weitere Gewinner sind laut iItteilung:

Katharina Klett aus Weingarten, Angelika Friedrich aus dem Raum Ravensburg, Tatjana Herz aus Ravensburg, Gertrud Feuerstein aus Karsee, Ingrid Geiger aus Weingarten, Claudia Panter aus Röthenbach, Anna Stefaniak aus Polen, die am ZfP-Standort Weissenau tätige Ärztin Roswita Hietel-Weniger und Vera Lerch aus Bodman-Ludwigshafen.

Bedingt durch die Coronavirus-Pandemie übergab Maria Müller-Hund vom Inklusiven Atelier die Preise jeder Gewinnerin und jedem Gewinner einzeln, natürlich mit Maske und auf Abstand, heißt es in er Pressemitteilung weiter. Teilweise fand die Übergabe bei den Künstlerinnen zu Hause statt, teilweise im Inklusiven Atelier. Zwei der Preise wurden per Post versendet.

Maria Müller-Hund berichtet: „Die zehn Prämierten freuten sich alle sehr über die Auszeichnung ihrer Werke. Ich hoffe, dass wir irgendwann eine gemeinsame Feier nachholen können.“

Für den bereits zum siebten Mal ausgerichteten Malwettbewerb mussten die Künstlerinnen und Künstler ihre Werke zuhause gestalten und anschließend einsenden. 99 Bilder fanden auf diese Weise den Weg in den Wettbewerb.

Erstmals war neben dem Inklusiven Atelier des ZfP Südwürttemberg und dem Kunstmuseum Ravensburg auch das Kapuziner Kreativzentrum Ravensburg als Mit-Ausrichter mit im Boot. Unter dem Motto „Blick auf die Welt“ waren Kunstinteressierte, Profis und Hobbykunstschaffende dieses Mal dazu aufgerufen, ein Bild im Format DIN A3 zu gestalten, auf dem als Grundform ein Kreis mit etwa 28 Zentimetern Durchmesser erkennbar ist. Sowohl Material als auch Technik konnten frei gewählt werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Lockdown

„Bundes-Notbremse“: Was sich an den Corona-Regeln in Baden-Württemberg und Bayern ändert

Der Bundestag hat die sogenannte "Bundes-Notbremse" beschlossen. Zwar muss der Bundesrat am Donnerstag noch zustimmen, bevor Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier das Gesetz unterschreiben kann, die Zustimmung der Länder gilt aber als Formsache.

Die Erweiterung des Infektionsschutzgesetzes sieht einheitliche Corona-Maßnahmen vor. 

Die wichtigsten Fragen und Antworten zu den neuen Regeln:

Ab wann gilt die Notbremse?

Coronavirus Astrazeneca

Bayern gibt Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen frei

Bayern hat den Impfstoff von Astrazeneca in Arztpraxen für alle Altersgruppen freigegeben. Gesundheitsminister Klaus Holetschek (CSU) teilte am Mittwochabend in München mit: „Die Priorisierung bei Astrazeneca ist ab sofort aufgehoben, der Impfstoff kann in den Arztpraxen auch Personen unter 60 Jahren angeboten werden.“

Voraussetzung ist eine ausführliche Beratung. Zuvor hatten bereits Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen den Impfstoff für alle freigegeben.

Mehr Themen