Talentiade-Sichtung steigt am 16. März

Lesedauer: 3 Min
 Die Talentiade-Sichtung von begabten Jugendlichen im Handballsport startet in diesem Jahr am 16. März.
Die Talentiade-Sichtung von begabten Jugendlichen im Handballsport startet in diesem Jahr am 16. März. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Bei der „VR-Talentiade-Sichtung“ am kommenden Samstag, 16. März, in der Mehrzweckhalle von Obereisenbach dürfen Mädchen der Jahrgänge 2008 und jünger zeigen, was in ihnen steckt. Laut Vorschau organisieren der SV Tannau und die Volksbank Friedrichshafen-Tettnang zusammen ein Sportfest, bei dem besonders begabte Kinder für die Sportart Handball entdeckt werden sollen.

Die Volksbanken-Raiffeisenbanken in Württemberg haben das Konzept im Jahre 2001, gemeinsam mit den Sportfachverbänden der Sportarten Fußball, Handball, Leichtathletik, Ski, Tennis und Turnen, aufgestellt. 2009 stieß das Golfen als siebte Sportart hinzu. Seit 2010 finden die VR-Talentiade-Veranstaltungen auch in Baden und Südbaden und somit in ganz Baden Württemberg statt.

Im 18. Jahr der Kooperation beginnt die Veranstaltungsreihe mit der ersten Runde, der „VR-Talentiade-Sichtung“. In jeder E-Jugend-Staffel der acht Handballbezirke ist immer ein Spieltag gleichzeitig auch eine VR-Talentiade-Veranstaltung. Alle Teilnehmer des Talenttags in Obereisenbach erhalten bei der Siegerehrung Geschenke und Urkunden überreicht und haben die Chance, sich für die zweite Runde, dem Bezirksentscheid, zu qualifizieren.

Nach dieser zweiten Runde findet, wie in jedem Jahr, am 3. Oktober, die abschließende Runde – der Verbandsentscheid – statt. Hier dürfen aus den acht Handballbezirken jeweils zehn Kinder teilnehmen. Jede Sportart führt diese Wettbewerbsstufe an einem zentralen Ort in Baden-Württemberg durch. Die zwölf besten Sportler des jeweiligen Sportverbandes werden in das VR-Talentiade-Team berufen und machen bei den „VR-Talentiade-Team-Tagen“ mit. Das Team darf die große Welt des Sports beim Training mit Stars oder bei einem internationalen Sport-Event kennenlernen und wird anschließend in ein Betreuungskonzept eingebunden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen