SWR unternimmt Expedition in die Welt der Harfe

Lesedauer: 4 Min
 Umringt vom SWR-Team fragt Moderator Steffen König nach - und greift auch schon mal selbst in die Saiten.
Umringt vom SWR-Team fragt Moderator Steffen König nach - und greift auch schon mal selbst in die Saiten. (Foto: Olaf E. Jahnke)
Olaf E. Jahnke

Im Eingangsbereich zum Schloss herrscht am Sonntagmorgen bei 26 Harfenschülerinnen samt Eltern oder Begleitpersonen ein bisschen Aufregung. Das liegt wohl an leichten Verzögerungen, weil eine Kameradrohne, die den Einmarsch aufnehmen soll, nicht einen Trauergottesdienst in der Schlosskirche stören soll. Der SWR ist zu Gast, um für die Sendung „Die große Expedition in die Heimat“ zu drehen. In dieser wird auch die Tettnanger Harfenklasse zu sehen sein.

Gelegenheit für ein Gespräch mit der Harfenchorleiterin Simone Häusler, Musikschullehrerin in Tettnang. Stolz ist sie auf ihre rund 30 Schülerinnen (und einen Schüler) der Harfenklasse, von denen ein Großteil samt Instrument gekommen ist, manche auch von außerhalb oder vom Studienort. „Eine Harfengruppe in dieser Größe ist überregional wohl einzigartig“, sagt Simone Häusler und stellt ihre Meisterschülerin vor, die mal in ihre Fußstapfen treten soll. Samira Nowarra ist inzwischen beim Harfenstudium, kommt aber dennoch immer gerne und oft nach Tettnang – und auch an die Musikschule. Zum „Harfentag“ oder wenn ein so tolles Harfenkonzert wie am Samstag mit der Harfen-Virtuosin Evelyn Huber geboten ist.

Die jüngste Harfinistin, die mitspielen darf, ist gerade mal sechs Jahre alt, seit Sommer dabei und entsprechend mit kleinem Instrument samt verstellbarer Klavierbank und Schemel ausgerüstet. Sie darf beim „Viva la harpa“-Klassenensemble auch schon mitspielen.

Wie bei den Montfort-Grafen

Das SWR-Team unter Regisseur Christian Blome hat die Ruhe weg. Mit den Kameraleuten Marc Bürkle und Max Eisebraun sowie Tonmann Marcus Gottinger will das Team möglichst viele authentische Abläufe einfangen, bis Instrumente, Hocker, Bänke und anderes Equipment den Bacchussaal gefüllt haben. Moderator Steffen König lässt sich von Harfenspielerinnen die Zusammenhänge erklären. Er erfährt, wozu die Pedale sind, dass man die Harfe immer stimmen muss oder dass es verschiedene Größen gibt.

Schließlich erfüllt Harfenklang den Bacchussaal – und Simone Häusler erläutert: „Eigentlich setzen wir hier eine schöne Tradition fort – oder nehmen sie wieder auf: Denn schon die Montfort-Grafen hatten ein kleines Schlossorchester – mit Harfe.“

Wer wissen will, warum sich der Aufwand lohnt, was die Harfinistinnen Moderator König verraten haben oder wie 27 Harfen im Bachussaal klingen, sollte am Nikolaustag Fernsehen schauen. „Die große Expedition in die Heimat“ ist am 6. Dezember um 20.15 Uhr im SWR zu sehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen