Nach dem Wochenende ist der SV Tannau neuer Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B4.
Nach dem Wochenende ist der SV Tannau neuer Tabellenführer der Fußball-Kreisliga B4. (Foto: Thorsten Kern)
Sportredakteur

Drei Mannschaften haben auch am dritten Spieltag der Fußball-Kreisliga B4 ihre weiße Weste behalten und stehen in der noch jungen Saison 2018/19 aktuell verlustpunktfrei an der Tabellenspitze. Vorneweg marschiert der SV Tannau, der durch einen 7:0-Kantersieg am Samstagnachmittag zu Hause gegen die Sportfreunde Friedrichshafen neuer Spitzenreiter ist.

Nach dem 4:1-Erfolg vor einer Woche bei der TSG Lindau-Zech und dem 4:0-Heimerfolg zum Saisonstart zu Hause gegen den TSV Schlachters III war es der dritte Dreier für die Mannen von Tannaus Trainer Thomas Haag. Auch gegen die Häfler Gäste funktionierte die Tormaschine recht prächtig. Alleine viermal traf Alexander Graf in einer einseitig geführten Partie für den SVT, die drei restlichen Tore besorgte Matthias Gutensohn. Beide Tannauer Spieler führen derzeit auch die Torjägerliste an.

Ebenfalls am vergangenen Wochenende ohne Gegentreffer blieb der Liganeuling SV Karsee, der beim A2-Absteiger SC Friedrichshafen mit 2:0 die Oberhand behielt und dadurch die Punkte ins Westallgäu entführte. Der Mann des Tages auf dem Rasenplatz an der Häfler Rheinstraße war Marcus Mast, der Mitte der ersten Halbzeit innerhalb von sechs Minuten die Weichen auf Sieg stellte.

Der Dritte im Bunde der bislang noch ungeschlagenen B4-Klubs ist der TSV Oberreitnau. Eigentlich hätten die Lindauer beim SC Bürgermoos antreten müssen, doch wurde diese Partie kurzfristig auf Ende März 2019 verschoben. Dennoch darf sich die Mannschaft von TSV-Coach Marcus Ludwig berechtigte Hoffnungen machen, auch nach dem nächsten Wochenende um die vorderen Tabellenränge mitspielen zu können. Denn dann empfangen die Oberreitnauer den Tabellenletzten SV Kehlen II.

Die SVK-Landesligareserve verpasste durch ein 1:2 beim SV Ettenkirch den ersten Punktgewinn der neuen Spielzeit überhaupt. Binnen einer Minute traf Ricco Matjas kurz vor der Pause per Doppelschlag zur vorentscheidenden 2:0-Führung. Der Anschlusstreffer von Felix Aggeler (77.) kam zu spät. Ettenkirch kletterte durch den Sieg auf Tabellenrang vier.

Im rein bayerischen Derby der Kreisliga B4 setzte sich am Ende die TSG Lindau-Zech gegen die SGM Hergensweiler/Niederstaufen mit 2:0 durch. „Wir hatten mehr Feldvorteile, machten jedoch nicht die Tore“, bedauerte Franck Berckemeyer die Niederlage. Zudem, so der SGM-Trainer, sei der Foulelfmeter, der zum 0:2 nach 20 gespielten Minuten führte, unberechtigt gewesen. „Zu allem Erstaunen, auch aufseiten von Zech, hat der Schiedsrichter nach dem Pressschlag plötzlich auf den Elfmeterpunkt gezeigt“, sagte Berckemeyer.

Keinen Gewinner gab es im Aufeiandertreffen der beiden dritten Mannschaften der B4: Der VfL Brochenzell und der TSV Schlachters trennten sich nach 90 Minuten 2:2.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen