Steht der TSV Tettnang bald ohne Finanzvorstand da?

Lesedauer: 4 Min
 Für TSV-Geschäftsführer Harald Franzen (links) wird es langsam eng, wenn Finanzvorstand Eddy Miller sich zurückzieht. Die beide
Für TSV-Geschäftsführer Harald Franzen (links) wird es langsam eng, wenn Finanzvorstand Eddy Miller sich zurückzieht. Die beiden suchen händeringend einen Nachfolger. (Foto: Angela Schneider)
Angela Schneider

Am 8. November ist Schluss: Eddy Miller gibt sein Amt als TSV-Vorstand für das Referat Finanzen endgültig auf – er muss es aufgeben, aus gesundheitlichen Gründen. Obwohl der 70-Jährige seinen Rückzug schon im Herbst 2017 offiziell angekündigt hat, ist es dem Vorstandsteam mit ihm, TSV-Geschäftsführer Harald Franzen und Elke Schömezler im Referat Gesellschaft und Soziales bisher nicht gelungen, einen Nachfolger zu finden. Und das, obwohl Tettnangs größter Verein rund 2500 Mitglieder hat, von den zwei Drittel Erwachsene sind und die Vereinsspitze viele Gespräche geführt hat.

Sollte der TSV zur kommenden Hauptversammlung im November ohne Wahlvorschlag für dieses wichtige Amt dastehen, hat der Sportverein ein sehr ernsthaftes Problem: Im Referat Finanzen liegt die Verantwortung für die Mitgliederverwaltung sowie die gesamte Finanzverwaltung des Hauptvereins. „Wenn diese Pflichtaufgabe nicht erfüllt werden kann, kommen wir in massive Schwierigkeiten. Es gibt vereinsrechtlich keinen Plan B“, sagt Geschäftsführer Harald Franzen.

Die Vereinsführung hat sich aber nicht nur auf Gespräche verlassen, sondern auch strukturelle Grundlagen geschaffen, um dieser existenziellen Herausforderung besser begegnen und das Amt entlasten zu können. Auf Basis der bestehenden Referatsbeschreibung und zeitlichen Anteile ist der umfangreiche Bereich der Mitgliederverwaltung für eine Stelle auf 450-Euro-Basis ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 31. Mai, ein paar Bewerbungen liegen bereits vor. Franzen ist optimistisch, den Knoten zumindest an dieser Stelle lösen zu können.

Der zweite, wichtige Arbeitsbereich betrifft die Finanzverwaltung des Hauptvereins, und dieser Bereich wird auch in Zukunft eine ehrenamtliche Aufgabe blieben. Dazu gehören unter anderem die Finanzbuchhaltung, der Zahlungsverkehr, das Zuschusswesen sowie die Steuer- und Vermögensverwaltung, bei der der Verein sehr eng mit einem Steuerbüro zusammenarbeitet. Eddy Miller bietet an, bei der Einarbeitung behilflich zu sein, um eine reibungslose Übergabe zu gewährleisten. Buchhalterische und kaufmännische Kenntnisse sowie „ein Faible für Zahlen“ sollte ein Nachfolger auf jeden Fall mitbringen.

Seit 1985 nimmt Finanzvorstand Miller diese Aufgabe für den TSV wahr, und sowohl Eddy Miller als auch Harald Franzen ist klar, dass es immer schwieriger wird, Funktionäre vor allem für große Vereine zu finden, weshalb diese Ämter auch eine professionelle Entlastung benötigen. Ein wichtiges Signal sei, dass mit der Aufgabe keinerlei persönliche Haftung verbunden ist, so Franzen. Er betrachtet das ehrenamtliche Engagement zudem noch aus einer anderen Warte: „Es ist eine reizvolle Aufgabe auch mit Nähe zur Lokalpolitik und den vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem großen Verein. Gestalten und nicht verwalten ist die Aufgabe des Vorsandes“, sagt er. Und: „Man lernt unglaublich viele tolle und engagierte Leute kennen, die man mit seiner Vorstandsarbeit unterstützen kann – für Tettnang und seine Bürger.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen