Sommerkirchenanzeiger von St. Gallus befasst sich mit dem „Weg“

Lesedauer: 3 Min
Wer erkennt, wo diese Aufnahme auf Tettnanger Gemarkung entstanden ist? Im Sommerkirchenanzeiger werden fünf solche Wegkreuze nä
Wer erkennt, wo diese Aufnahme auf Tettnanger Gemarkung entstanden ist? Im Sommerkirchenanzeiger werden fünf solche Wegkreuze näher vorgestellt. (Foto: Günther Peternek)

Die Sommerausgabe des Kirchenanzeigers der St. Gallus-Gemeinde Tettnang ist erschienen. Er umfasst die Gottesdiensttermine und Veranstaltungen für den Zeitraum bis zum 7. September und natürlich noch sehr viele interessante Themen darüber hinaus. Die Abonnenten des Anzeigers „Kirchliche Mitteilungen“ haben ihn mittlerweile von den Austrägern zugestellt bekommen.

In den vergangenen Jahren ist er an alle Haushalte ausgeteilt worden. Das ist in diesem Jahr nicht der Fall. Interessenten können den Anzeiger in der St. Gallus-Kirche, in den Kapellen der Stadt, im Rathaus sowie im Tourist-Info-Büro abholen. Dort liegt er kostenlos bereit.

Vielleicht macht ein inhaltlicher Tipp noch mehr Lust darauf. Thema des Anzeigers ist „Der Weg“. Gemeint sind alltägliche Wege, aber auch falsche Wege, Irrwege oder Holzwege oder auch besondere Wege wie Labyrinthe, die zum Sinnbild des Lebens werden können. Diese Erfahrung der Menschen aller Zeiten und Kulturen war auch Grund dafür, dass einem das Wegbild unzählige Male in der Bibel begegnet.

Und noch etwas Besonderes könnte Lust auf den diesjährigen Sommerkirchenanzeiger machen. Anknüpfend an die Kreuze am Wege in unserer Flur gibt es im Anzeiger eine kleine Suchaufgabe, eine Art Rallye, die zu lösen sicher Groß und Klein viel Spaß machen wird. Von den vielen Wegkreuzen, Bildstöcken und Grotten auf der Gemarkung der Kirchengemeinde St. Gallus werden fünf in Bild und Wort näher vorgestellt. Die Aufgabe besteht darin, sie bei einem Spaziergang oder auf einer Radtour zu suchen, zu finden und ihren Standort anzugeben. Ob man richtig gelegen hat, erfährt man nach den großen Ferien, entweder in der Schwäbischen Zeitung oder im ersten Kirchenanzeiger von St. Gallus. Obendrein erfährt man eine Menge Interessantes über den Grund, weshalb sie vor mehr oder weniger langer Zeit aufgestellt wurden. Und vielleicht fallen einem von da an noch mehr dieser Kleindenkmäler auf. . Sie sind es wert, mehr beachtet zu werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen