SG Argental verbleibt in der Landesliga

Lesedauer: 3 Min
 Trotz knapper Auswärtsniederlage machen die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental den Klassenerhalt vorzeitig perfekt.
Trotz knapper Auswärtsniederlage machen die Landesliga-Handballerinnen der SG Argental den Klassenerhalt vorzeitig perfekt. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Nach einem durchwachsenen Spiel hat Handball-Landesligist SG Argental am Wochenende die Heimreise aus Gerhausen ohne Punkte (17:18) antreten müssen. Durch die Ergebnisse der anderen Begegnungen war jedoch der Klassenerhalt drei Spieltage vor Saisonende in trockenen Tüchern.

Zu ungewohnter Spielzeit kam die Mannschaft von SGA-Trainer Uwe Bittenbinder nicht in Tritt. Vor allem in der Offensive mangelte es den Gästen mitunter an Bewegung und dem Zug zum Tor. Zudem gesellte sich in den ersten Minuten Wurfpech hinzu – landeten doch einige Bälle am Aluminium oder der stark aufspielenden Torhüterin aus Gerhausen.

Binnen 16 Spielminuten gelang es den SGA-Spielerinnen, lediglich ein einziges Tor zu erzielen. Doch auch Gerhausen tat sich schwer im Angriff und musste jedes Tor hart erkämpfen. Bis zur Pause fingen sich die Gäste ein wenig und gingen mit einem Drei-Tore-Rückstand (6:9) in die Halbzeitpause.

Gleich zu Beginn nach Wiederanpfiff startete Argental mit mehr Tempo in die Partie und kam so zum Torerfolg. Wenige Minuten später erzielte Janina Hirscher den Anschlusstreffer zum 9:10 (34.). Es blieb vorerst bei diesem kurzen Aufbäumen.

Die Gastgeberinnen profitierten von der schlechten Chancenverwertung ihrer Gäste, setzten sich erneut ab (15:11; 41.). Trotzdem wollten sich die Argentalerinnen nicht geschlagen geben und kämpften sich noch einmal zurück in die Partie.

Angeführt von Torhüterin Wiebke Krause, die in der Schlussphase einige Großchancen vereitelte, fiel fünf Minuten vor Ende der Anschlusstreffer zum 17:18. Trotz einiger Ballgewinne wollte der Ausgleich einfach nicht fallen. In den hektischen Schlussminuten behielten die Spielerinnen des TV Gerhausen den kühleren Kopf und retteten den knappen Vorsprung über die Zeit.

Nun heißt es für die SGA am kommenden Samstag (6. April), im abschließenden Heimspiel nochmal alle Kräfte zu mobilisieren, um einen tollen Saisonschluss feiern zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen