Schöner Fronleichnam in Laimnau

 Pfarrer Angelo Unegbu mit Monstranz, begleitet von Himmelträgern, gefolgt von Marienträgerinnen und Teilen der Bürgerwehr.
Pfarrer Angelo Unegbu mit Monstranz, begleitet von Himmelträgern, gefolgt von Marienträgerinnen und Teilen der Bürgerwehr. (Foto: Gerhard Litz)
Externer Leser-Inhalt

Die hier veröffentlichten Artikel wurden von Vereinen und Veranstaltern, Kirchengemeinden und Initiativen, Schulen und Kindergärten verfasst. Die Artikel wurden von unserer Redaktion geprüft und freigegeben. Für die Richtigkeit aller Angaben übernimmt schwäbische.de keine Gewähr.

Petrus ist mit seinen Donnerschlägen um 9 Uhr später dran als die Bürgerwehr. Denn diese weckt bereits um 6 Uhr mit Kanonenschlägen ganz Laimnau, doch die Menschen drehen sich da nochmals friedlich in ihren Betten um. Um 10 Uhr sind dann alle zum Einzug in die schön geschmückte Kirche da: Bürgerwehr, Spielmannszug und Musikverein in ihren farbenfrohen Uniformen, die Marienträgerinnen im schmucken Dirndl, die ehrwürdigen Himmelträger in schwarzer Robe, Pfarrer Angelo gut gelaunt mit beeindruckender Ministrantenschar und ganz vorne weg, die Soldatenkameradschaft. Die Kommunionkinder dürfen nochmals ihr weißes Gewand tragen. Auch der Kirchenchor mit seinen schönen Stimmen und die Orgel erfreuen alle. Und da sind natürlich auch die Anwesenden der Gemeinde, die das Fronleichnamsfest gerne mitfeiern, denn Pfarrer Angelo hält eine Predigt, die den Menschen zugeneigt und warmherzig ist. Thema ist die Eucharistie, das gemeinsame Mahl mit Jesus und den Menschen und dass alle auf wundersame Weise satt werden können, wenn nur jeder etwas abgibt. Der lange Fronleichnamszug schlängelt sich dann durch Laimnau. Wartende Auto- und Motorradfahrer müssen innehalten. Lohnende Ziele der Prozession sind die leuchtenden Blumenteppiche an den 3 schönen Außenaltaren, die sicherlich sehr viel Arbeit gemacht haben. Zurück in der Kirche wird das Allerheiligste wieder sicher verwahrt. Die allzeit sorgenden Mesner sind froh, dass alles gut geklappt hat und dann kommt die wunderbare Wandlung vom Kirchenfest zum weltlichen Fest. Zuerst stehen nochmals auf dem Kirchplatz alle stramm und zu Ehren von Pfarrer Angelo gibt es eine donnernde Salve. Beim Kindergarten tischt dann der Pfarrgemeinderat zusammen mit dem Musikverein auf. Würstchen und kühle Getränke tun gut. Der Musikverein, der Paradeuniform entledigt, spielt entspannt auf. Ein kurzer „Werbeblock“ informiert darüber, wie es mit dem alten Kindergarten weitergehen soll. Alte Tradition hat das nachmittägliche Salveschießen zu Ehren von Persönlichkeiten, aber auch ganz normalen Menschen und Firmen. Voraussetzung ist nur, es findet sich eine Spenderin oder einen Spender. Da hat sich während Corona scheinbar doch einiges angestaut. Der Spielmannszug, die Kanoniere der Bürgerwehr und ihr Hauptmann haben dabei sichtlich viel Freude und bilden damit den Abschluss des diesjährigen schönen Fronleichnams in Laimnau.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie