Reptilienbörse geht in die elfte Runde

Lesedauer: 3 Min
Auch Schlangen werden in Laimnau zu sehen sein.
Auch Schlangen werden in Laimnau zu sehen sein. (Foto: Symbol dpa)
Selina Erath

Denkt man an normale Haustiere, kommen einem Hunde, Katzen oder Hamster in den Sinn. „Aber wieso soll man sich denn nicht auch Schlangen oder Echsen halten können?“, sagt Tobias Herke. Der Apflauer ist erster Vorstand der Reptilienfreunde Oberschwaben. Sein Verein veranstaltet am Sonntag, 15. September, die elfte Reptilienbörse Dreiländereck in Laimnau.

Die Reptilienfreunde bestehen seit 2005 und haben rund 35 Mitglieder aus dem Bodenseekreis und dem Allgäu. Sie möchten über die Haltung der ungewöhnlichen Tiere aufkläre und Haltern und Interessenten mit „Rat und Tat“ zur Seite zu stehen, erklärt Tobias Herke. Er sagt: „Viele Leute kritisieren die Haltung von Reptilien, da sie die Gefühle der Tiere vermenschlichen. Diese Vermenschlichung ist nicht richtig. Die Tiere nehmen Reize wahr, die nicht mit den Empfindungen des Menschen vergleichbar sind.“

Eine „artgerechte Haltung, der persönliche Bezug zum Käufer und eine ausreichende Aufklärung“ seien dem Verein die größten Anliegen. „Für das Wohl der Tiere und eine angemessene Haltung vor Ort sorgen ein Tierarzt und das Veterinäramt“, betont Herke. Zudem gebe es eine Börsenordnung mit klaren Vorschriften zum Transport sowie der vorübergehenden Haltung der Reptilien und Amphibien.

Auf der Reptilienbörse soll es ein umfangreiches Leistungsspektrum geben, so der Vorstand: Von Literatur über Terrarien, einer passenden Einrichtung, zahlreichen Reptilien und Futtertieren ist alles geboten. Viele seriöse Privatzüchter und Gewerbe, die den Reptilienfreunden fast alle persönlich bekannt seien, hätten dort ihren Stand, so Herke.

Die Reptilienfreunde erwarten 300 bis 400 Besucher, von denen der Großteil bereits Stammkunde auf der Reptilienbörse Dreiländereck ist. Interessenten sind jedoch auch herzlich eingeladen, um spezielle Züchtungen der Königspython, viele Echsenarten, aber auch Giftschlangen zu bestaunen. Die Börse findet in diesem Jahr erstmals in der Argentalhalle in Laimnau statt, da die Stadthalle Tettnang nicht mehr nutzbar ist. Die Veranstaltung startet um 10 Uhr. Der Eintritt für Erwachsene liegt bei sechs Euro, Jugendliche ab 16 Jahren zahlen vier Euro, darunter ist der Eintritt frei.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen