Regionalwerk nimmt besondere Schnellladestation in Betrieb

Lesedauer: 3 Min
 (v.li.) Regionalwerk Bodensee Geschäftsführer Michael Hofmann und Vertriebsleiter Winfried Bremer vor der 150 kW-Schnelladestat
(v.li.) Regionalwerk Bodensee Geschäftsführer Michael Hofmann und Vertriebsleiter Winfried Bremer vor der 150 kW-Schnelladestation in Tettnang. (Foto: RW)
Schwäbische Zeitung

Das Regionalwerk Bodensee hat kurz vor Silvester in Tettnang die bisher einzige 150-kW-Elektroauto-Schnellladestation in Deutschland südlich von Memmingen in Betrieb genommen. Wie das Unternehmen mitteilt, können bis zu drei Autofahrer gleichzeitig ihre E-Mobile laden. Die Schnellladestation befindet sich auf dem Gelände der Autofabrik Bodensee in der Dr.-Klein-Straße in Bürgermoos – direkt neben McDonalds.

Damit keine „Ladeweile“ aufkommt, können Fahrer und Mitfahrer von Elektroautos während des Ladevorgangs essen, trinken und ihre E-Mails bearbeiten. Das Regionalwerk stellt ab Mitte Januar 2019 am Schnelllader einen Ladetarif ein, der über gängige Zahlungsmethoden abgerechnet wird, heißt es weiter. Bis dahin bleibt das Laden an der Ladesäule für jeden E-Mobil-Fahrer kostenfrei und soll damit ein Geschenk des Regionalwerks für Elektromobilität zum Jahreswechsel sein. Laut Unternehmen soll dies der Start für die Umsetzung einer regionalen Elektromobilitätsstrategie sein. So werden ab Januar 2019 in einem ersten Schritt sukzessive zehn Ladesäulen zum Laden von bis zu 20 Elektrofahrzeugen in drei der sieben Eigentümergemeinden in Betrieb genommen.

Ladelösungen für Private

Darüber hinaus bietet das Regionalwerk regionalen Unternehmen sowohl Planung und Umsetzung, als auch Betrieb und Wartung von Ladesäulen für E-Autos von Mitarbeitern und Kunden an, so das Unternehmen. Auch für den privaten Bereich halte das Unternehmen Ladelösungen parat. Wer sich Zuhause eine Ladebox (Wallbox) zum Aufladen eines Elektroautos installieren lassen möchte, erhalte bei Bezug von Ökostrom vom Regionalwerk einen zertifizierten regionalen Elektrofachbetrieb vermittelt und einen Bonus.

Auch OEW bauen aus

Auch die Oberschwäbischen Elektrizitätswerke (OEW) bauen derzeit ihre Infrastruktur in der Region aus, darunter auch in Meckenbeuren auf dem Parkplatz der Stiftung Liebenau (Max-Gutknecht-Straße 12). Genutzt werden können alle Ladesäulen mit allen gängigen Ladekarten und der EnBW-mobility-App. Die 54 neuen 22-kW-Ladesäulen in neun Landkreisen werden von der EnBW errichtet und betrieben. (sz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen