Nur Latte und Pfosten zählen Das Runde muss Latte oder Pfosten treffen

Lesedauer: 3 Min
 Treffen am Häufigsten Latte und Pfosten: das Team „Schlake 05“.
Treffen am Häufigsten Latte und Pfosten: das Team „Schlake 05“. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Eine stolze Anzahl 48 „partyorientierter“ Teams haben in der Argentalhalle Laimnau kurz vor dem Jahreswechsel ein spaßiges Turnierspektakel hingelegt und den Sieger des „7. Farny Lattencups“ ausgespielt. Das Team „Schlake 05“ setzte sich am Ende durch und holte sich 300 Euro Siegprämie,

Auch bei dieser Auflage verwandelten die Fußballer der SGA die Laimnauer Halle mit viel Mühe in eine regelrechte „Party-Arena“ mit fünf Spielfeldern, bereits die Gruppenbegegnungen waren von bester Stimmung umrahmt, die Feierlaune kannte bis zum Schluss so gut wie keine Grenzen.

Die Mannschaften ließen sich laut Vereinsbericht zudem tolle Kostümierungen einfallen und zogen damit parallel zum Wettkampf eine gute Show ab. Sportlich ging es beim Turnier darum, wer in den Spielen mehr Latten- und Pfostentreffer landete und wer sich bis in die Finalrunden durchsetzen konnte. Platz drei sicherten sich am Ende „Die Vollpfosten“ mit einem 16:10 gegen die „Schlappendengler“, im abschließenden Finale war die Spannung in der Halle greifbar, die beiden Moderatoren Pit Rohrseitz und Matthias Baier sorgten hierbei wortgewandt für zusätzliches „Knistern“ – man glaubte fast, ,es gehe um den „Champions-League-Titel“.

Zunächst holten die „Christbäume“ einen großen Rückstand noch mal auf, sorgten zwischenzeitlich für den 8:8-Ausgleich. Doch „Schlake 05“ und sein letzter Schütze hielt dem großen Druck stand und er schaffte den umjubelten Siegtreffer zum 10:8. Für den Sieg gab es eine 300 Euro-Siegprämie.

Nach dem Finale heizte die Argentäler Lumpenkapelle „Butzlumpa“ noch mal kräftig ein und setzte das Ausrufezeichen hinter eine gelungene Veranstaltung, auf die die SG Argental zu Recht stolz sein kann. Das Turnierspektakel fand also ein würdiges Ende.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen