Neuer Trainer für die Fußballerinnen des TSV Tettnang

Schwäbische Zeitung

Nach dem Wechsel von Alexander Haag zum TSV Meckenbeuren bekommen die Oberligafußballerinnen des TSV Tettnang zur kommenden Saison einen neuen Trainer. Philipp Zimmermann tritt beim TSV seine erste Stelle als Trainer im Aktivenbereich an.

Der 26-Jährige war in der letztlich abgebrochenen und annullierten Saison 2020/21 noch als Spieler beim Bezirksligisten TSV Ratzenried aktiv. Während seiner Zeit als aktiver Fußballer machte Zimmermann laut Mitteilung die A-Lizenz als Fitnesstrainer, die Lizenz zum medizinischen Fitnesstrainer und zum Personalcoach. Außerdem steht er kurz vor dem Abschluss der DFB-B-Lizenz. Philipp Zimmermann stand zudem als Schiedsrichter bis in die Landesliga auf dem Platz. Dazu war er auch Jugendtrainer beim FV Ravensburg. Zimmermann wird parallel, sofern es der Zeitrahmen zulässt, auch für die Fußballer des TSV Tettnang in der Kreisliga A II spielen.

Karin Rasch-Boos, Sportliche Leiterin für den Frauenfußball beim TSV Tettnang, ist froh, nach dem Wechsel von Alexander Haag zum TSV Meckenbeuren einen neuen Trainer für die kommende Saison gefunden zu haben. „Ich glaube, dass Philipp perfekt zum Team, zum Verein und in unser Konzept passt. Er brennt für Fußball und solche Leute brauchen wir“, teilt Rasch-Boos mit. „Philipp übernimmt eine tolle, gut ausgebildete Mannschaft, mit der es Spaß macht zu arbeiten. Das Durchschnittsalter ist extrem jung für eine Oberligamannschaft und die weitere Ausbildung der jungen Spielerinnen steht mit im Vordergrund.“ Vorgänger Haag habe mit seinem Trainerteam Mona Blank und Willi Prosen über Jahre sehr gute Arbeit geleistet. „Er war nun 6,5 Jahre bei den Frauen und wir sind uns einig, dass beiden Seiten nun frischer Wind gut tut“, meint Rasch-Boos, die weiter Trainerin der zweiten Mannschaft bleibt. Das Förderteam des TSV spielt in der Regionenliga.

„Ich bin froh, dass mir der TSV Tettnang die Chance gibt, im aktiven Trainerbereich Fuß zu fassen“, sagt Zimmermann. Der Kontakt sei über Michael Wohlfarth zustande gekommen, der früher die Frauen des TSV trainiert hat und noch immer in Kontakt mit seiner ehemaligen Spielerin Karin Rasch-Boos steht. „Ich bin davon überzeugt, dass in der jungen Mannschaft enormes Potenzial steckt“, sagt Zimmermann.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Die Impfpriorisierung in Hausarztpraxen in Baden-Württemberg ist ab Montag aufgehoben.

Ärztesprecher: „Für die Erstimpfungen fehlt derzeit der Impfstoff“

Die Impfpriorisierung in Hausarztpraxen in Baden-Württemberg wird ab Montag aufgehoben. Die Hausärzte können dann alle Patienten impfen und zwar mit jedem Impfstoff und priorisieren nach eigenem Ermessen. Möglich macht das ein gemeinsamer Beschluss des Sozialministeriums und der Kassenärztlichen Vereinigung. Ob Hans Bürger, Vorsitzender der Kreisärzteschaft im Landkreis Ravensburg und Facharzt in Vogt, diese Befähigung als Würde oder Bürde empfindet und welche Auswirkungen diese Neuausrichtung mit sich bringt, hat der 58-Jährige im Gespräch ...

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

Mehr Themen