Nachwuchsreiter gehen in Krumbach auf Schleifenjagd

Lesedauer: 6 Min

Kilian Gmünder mit seiner „Finja“ ist in Hochform. Bei jedem Start springt eine Platzierung heraus.
Kilian Gmünder mit seiner „Finja“ ist in Hochform. Bei jedem Start springt eine Platzierung heraus. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Einen gelungenen Start in die Turniersaison hat der Reit- und Fahrverein Krumbach mit seinem Jugendturnier verzeichnet. An zwei Turniertagen nahmen insgesamt 236 Reiter und 200 Pferde an den 14 verschiedenen Prüfungen teil.

Bei Franziska Fürst vom RFV Ailingen und Ihrer Stute „Lena“ lief es rund. Die beiden besiegten die Konkurrenz gleich in zwei Springen. Goldene Schleifen bekam Franziska Fürst in der Stilspringprüfung Klasse L* mit Stechen und in der Springprüfung Klasse A**. Dritte wurde Valerie Semar vom RFV Ailingen.

Bei der Springprüfung Klasse A** konnte sich, nach Franziska Fürst, Selina Traut vom RFV Wangen mit einer schnellen Null-Fehler Runde platzieren. Chiara Waldmann vom RSV Oberallgäu blieb ebenfalls fehlerfrei und wurde Dritte. Bei der Stilspringprüfung Klasse A* waren die jungen Reiterinnen vom RFV Ailingen wieder stark vertreten. Hier siegte Alina Fäßler vor Valerie Semar.

Starke Leistung

Lynn Veser vom PSV Oberstaig legte in der Stilspringprüfung Klasse E eine blitzsaubere und harmonische Runde hin. Dafür wurde Sie mit einer Wertnote von 7,8 und dem ersten Platz belohnt. Der Ritt von Annika Kalbrecht vom RFV Wangen wurde ein wenig niedriger bewertet. Daher konnte Annika Kalbrecht verdient die silberne Schleife mit nach Hause nehmen. Nora Siethoff (Ailingen) bekam für Ihre Runde eine Wertnote von 7,1 und wurde Dritte.

Eine weitere Nachwuchshoffnung der Ailinger Reiter, Mia Moll, mischte bei dem Stilspring-Wettbewerb und beim Springreiter-Wettbewerb vorne mit. Beim Stilspringwettbewerb schaffte sie mit der Traumnote 8,0 den zweiten Platz. Beim Springereiter-Wettbewerb waren sie und Pony „Willi“ unschlagbar. Beim Stilspringwettbewerb lief es für Annika Kalbrecht vom RFV Wangen ziemlich rund. Ihr Ritt wurde mit einer Note von 8,1 bewertet und mit dem ersten Platz belohnt.

An dritter Stelle konnte sich in dieser Prüfung Lena Habisreutinger vom RV Meckenbeuren-Madenreute platzieren. Beim Springreiter-Wettbewerb wurden, nach Mia Moll, Lina Sophie Strobel vom RFV Bad Waldsee als zweite und Fabian Gindele vom RFV Bad Wurzach als dritter platziert.

Den Mannschaftsspring-Wettbewerb konnten die „Crazy Riders“ für sich entscheiden. Die Mannschaft „Crazy Riders“ bestand aus Ronja Butscher, Julia Gindele und Felicia Knepel. An zweiter Stelle wurden die „Springflummis“ (Kaja Stöß, Emily Gueter und Ella Neff) platziert. „Julias Oberstaig Kiddies“, bestehend aus Kilian Gmünder, Lynn Veser, Helena Bendel und Johannes Hagel, wurden an dritter Stelle platziert.

In der Dressurprüfung Klasse L gewann Celine Buhmann vom RFV Schomburg-Amtzell die Prüfung. Bei der Dressurprüfung Klasse A wurde die goldene Schleife an Ellen Bauer von der RK Schmalegg überreicht. Der Sieg in der Dressurreiterprüfung Klasse A* ging an den RFC Markt Erkheim. Für den RFV Markt Erkheim nahm Franziska Graf an der Prüfung teil. Ciara Buck vom RFV Fronhofen konnte die Dressurprüfung Klasse E für sich entscheiden.

Beim Dressurwettbewerb der Klasse E mischten wieder junge Reiterinnen vom PSV Oberstaig und RFV Fronhofen vorne mit. Nadine Branz vom PSV Oberstaig ließ mit einer Wertnote von 8,1 die Konkurrenz hinter sich. Auch der Ritt von Julika Sauter vom RFV Fronhofen wurde mit einer 8-Note bewertet. Das bedeutete Platz zwei. Lena Habisreutinger vom RV Meckenbeuren-Madenreute wurde Dritte. Marleen Rösch vom gastgebenden Verein erreichte Platz sieben.

Beim Reiter-Wettbewerb nahmen sehr viele junge Nachwuchstalente teil. Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl wurden hier sechs Abteilungen gebildet. Gewinner der Abteilungen waren: Fabian Gindele vom RFV Bad Wurzach, Emily Zell vom PSV Oberstaig, Emilia Küchle vom RFV Wolfegg, Janina Wahl vom RV Oberschwaben, Malou Neuner vom PSV Oberstaig und Chiara Vetter vom RFV Ebersbach-Musbach. Auch zwei Nachwuchsreiterinnen vom gastgebenden Verein konnten sich beim Reiterwettbewerb platzieren. Emily Gmünder wurde mit Ihrer „Fela“ Fünfte und Marleen Rösch mit „Virtual Reality“ Siebte.

Beim Führzügel-Wettbewerb wurden, aufgrund der hohen Teilnehmerzahl, zwei Abteilungen gebildet. Bei der ersten Abteilung konnte sich Luca Dicht vom PSV Oberstaig gegen die Konkurrenz durchsetzen. Bei der zweiten Abteilung erhielt Jana Roth vom RFV Fronhofen die goldene Schleife. Kilian Gmünder mit seiner „Finja“ war in Hochform. Bei jedem Start sprang eine Platzierung für die beiden raus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen