Nach Abschluss: Vorfreude aufs nächste Hopfenau

Lesedauer: 3 Min
Die Kinderspielstadt Hopfenau klingt für Helferkinder mit einer Zirkusvorstellung in der Schillerschulhalle aus.
Die Kinderspielstadt Hopfenau klingt für Helferkinder mit einer Zirkusvorstellung in der Schillerschulhalle aus. (Foto: Mark Hildebrandt)
Redaktionsleiter

Kaum ist Hopfenau am Donnerstag geendet, da sammelten die Kinder Unterschriften für eine Petition: Schon 2019 wünschen sie sich eine Fortsetzung, freuen sich aufs nächste Mal. „Das ist natürlich ein tolles Kompliment“, sagt Uta Schmitt-Thiel vom Organisationsteam. Dass die Kinder nach der letzten Bürgerversammlung teils sehr langsam über den Schulhof getrottet sind und manche ihn gar nicht verlassen wollten, steht für eine gewisse Wehmut, dass es jetzt vorbei ist.

„Am Ende waren immer alle fix und fertig, aber auch überglücklich“, blickt Uta Schmitt-Thiel zurück. Das gelte für die teilnehmenden Kinder, aber auch für die Helfer. Die werktätigen Minderjährigen seien so ins Spiel vertieft gewesen, dass sie auch bei kleinen Wehwehchen nicht nach Hause gewollt hätten. Das Ganze entwickelte eine solche Eigendynamik, dass die Kinder in bestimmten Berufen sogar eine eigene Berufskleidung entwickelt hatten.

Das bunte Treiben schauten sich auch viele Besucher an. Nicht nur Omas, Opas und andere Verwandte wollten nach dem Rechten schauen, auch viele Interessierte kamen vorbei: „Manche wollten einfach mal sehen, wie das so läuft in Hopfenau.“ Ständig habe es Stadtführungen durch die Kinderspielstadt gegeben.

Bevor die Kinder der Helfer, die noch aufräumen mussten, eine Zirkusvorstellung der Zirkusakademie mit Renate Sprenger genossen, gab es noch bewegende Momente. Viele Kinder spendeten ihre hart erarbeiteten Hopfis. Dank günstiger Wechselkurse bleiben nach dem Währungsumtausch 500 Euro übrig, die der Rotary Club Friedrichshafen-Tettnang für ein gemeinnütziges Projekt für Kinder stiften wird.

Ein Dank der Hopfenau-Helfer geht auch an die Schiller- und die Uhlandschule. Als Anerkennung für die Unterstützung erhalten beide eine Spende von je 150 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen