Motorsport: Geschwister Lanz für den MSC unterwegs

Lesedauer: 3 Min

In Aktion: Lorena Lanz vom MSC Langnau.
In Aktion: Lorena Lanz vom MSC Langnau. (Foto: Thomas Wittenwiler)
Schwäbische Zeitung

Die Geschwister Lorena (16 Jahre) und Philip Lanz (21 Jahre) aus Laimnau starten seit Beginn ihrer motorsportlichen Aktivitäten für den Motorsportclub (MSC) Langnau. Zum Ende der laufenden Saison 2016 blicken beide auf eine Zeit mit Höhen und Tiefen zurück.

Für Philip begann die Saison mit einem großen Rückschlag. „Bei den Saisonvorbereitungen stürzte ich schwer und musste den größten Teil der Saison pausieren“, berichtet er. Mit viel Einsatz und großem Willen schaffte es das Motorsport-Nachwuchstalent zurück aufs Motorrad. „Rennen fahren ist meine große Leidenschaft. Deshalb wollte ich unbedingt noch in dieser Saison wieder aufs Motorrad. Ich bin froh, dass das auch klappte. Und ich fühlte mich auch gleich wieder wohl auf dem Motorrad“, so Philip Lanz. Mit nur zwei gefahrenen Rennen erreichte der MSC-Pilot in der Meisterschaft des Deutschen Jugend Motocross Verbandes (DJMV) den 23. Gesamtrang bei insgesamt 38 Startern.

Auch für seine Schwester Lorena lief die Saison nicht immer nach Plan. „Wir fahren meist zusammen zu den Rennen oder Trainingsläufen. Weil Philip nicht fahren konnte, musste ich einige Trainings auslassen und konnte erst im April einsteigen. Dieser Trainingsrückstand machte sich bei den Rennen natürlich bemerkbar“, erzählt Lorena. Von Rennen zu Rennen steigerte sie sich immer mehr, sodass sie am Ende in der DJMV-Meisterschaft in der Kategorie Ladies den siebten Platz erreichte. „Ich war die zweitjüngste Fahrerin in der Ladiesklasse. Von daher bin ich doch ganz zufrieden mit dem Ergebnis“, lautet das Resümee der 16-Jährigen. In der Ladiesklasse starten Frauen mit 85 Kubikzentimetern Zweitakt- bis 450 Kubikzentimetern Viertaktmotoren. Neben den Rennen um die DJMV-Meisterschaft fuhren die Geschwister noch verschiedene regionale und internationale Rennen.

Bereits jetzt laufen die Vorbereitungen für die Saison 2017. „Nach der Saison ist vor der Saison“, sagt Philip Lanz. „Wir beabsichtigen beide, nächstes Jahr in der Schweizer Meisterschaft an den Start zu gehen und hoffen, dort wertvolle Punkte einfahren zu können. Wichtig ist, dass wir ohne Verletzung durch die Vorbereitungsphase kommen“, so Philip.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen