Mitglieder des Fanfarenzugs sammeln über 750 Weihnachtsbäume ein

Lesedauer: 3 Min
Trotz Kälte, Nässe und Schnee lassen sich die Helfer vom Fanfarenzug Montfort die Laune beim Sammeln nicht verderben.
Trotz Kälte, Nässe und Schnee lassen sich die Helfer vom Fanfarenzug Montfort die Laune beim Sammeln nicht verderben. (Foto: oej)

Alle Jahre wieder gibt es für einige Mitglieder des Fanfarenzugs Montfort eine besondere Aufgabe: die Abholung der Christbäume im Tettnanger Stadtgebiet bis Kau. Am Samstag waren 15 Mitglieder des Fanfarenzugs mit mehreren Fahrzeugen, Kleinlastern und Anhängern unterwegs, um die ausgedienten Weihnachtsbäume einzusammeln.

„Neu in diesem Jahr ist für uns die Möglichkeit, die meisten Bäume direkt in einen großen Lastwagenanhänger zu verladen“, erläuterte der Vorsitzende des Fanfarenzugvereins, Christian Bär, beim Ortstermin auf dem Ried-Parkplatz. Ein paar Fahrten nach Hohenreute bei Meckenbeuren blieben dennoch, ergänzte ein junger Helfer. Denn dort werden die meisten Bäume zu Hackschnitzeln, die wiederum der Beheizung der Seemostkellerei dienen. Einige der Bäume gehen auch an die Sumpfbiberhexen für deren Funkenfeuer. Als es um 12 Uhr Vesper für die Helfer gibt, ist der Anhänger zu einem Drittel gefüllt. „Seit 8 Uhr sind wir dran – und bei diesem Wetter geht der Trend zum Dritthandschuh“, sind sich die Helfer einig. Tatsächlich sind die meisten inzwischen durchnässt und im Gegensatz zu den sonnigen Bedingungen im letzten Jahr, machten die schneebedeckten, nassen und teilweise vergrabenen Bäume das Abholen nicht angenehmer. „Manche sind nicht leicht zu finden – und es ist auch vorgekommen, dass man an einem Baum im Schnee zieht – und der entpuppt sich als festgewachsen“, beschreibt der dritte Vorsitzende Markus Würtenberger eine Sammelszene. Bis um 17 Uhr des Vortages seien Anmeldungen möglich gewesen – allerdings die letzten haben wohl noch am Samstagmorgen versucht, ihren Baum anzumelden. Bei rund 580 Anmeldungen kommen, da oft mehrere Bäume angemeldet werden, in diesem Jahr über 750 Bäume zusammen, wie der Vereinsvorstand schätzt. Die Abholmannschaft ist noch bis in die Abendstunden beschäftigt gewesen. Als Gegenleistung für umweltgerechte Entsorgung und den Abholservice freuen sich die Fanfarenzügler über eine Spende. Das hilft bei der Anschaffung von Instrumenten, Noten oder Uniformen.

Auf den Fanfarenzug Montfort Tettnang warten nun nach Häsabstauben und Christbaumsammlung noch 22 Auftritte bei der kommenden Fasnet. Auch werde man wieder das Fasnetszelt auf dem Bärenplatz bewirten. Interessenten zum Mitspielen, gerne auch Anfänger oder Jugendliche, seien immer willkommen, betont Christian Bär.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen