Mission Titelverteidigung

Lesedauer: 4 Min

Saphira Knoll (links) und der TSV Tettnang starten heute Abend mit einem Heimspiel in die neue Saison der B-Juniorinnen-Oberlig
Saphira Knoll (links) und der TSV Tettnang starten heute Abend mit einem Heimspiel in die neue Saison der B-Juniorinnen-Oberliga. (Foto: far)
Fabian Repetz

Die B-Fußballjuniorinnen des TSV Tettnang eröffnen die neue Spielzeit vor heimischer Kulisse. Die Auftaktpartie findet heute, Dienstag, ab 18.15 Uhr im Ried gegen den Hegauer FV statt. Der amtierende Meister der Oberliga Baden-Württemberg will auch in der Saison 2018/19 um den Titel mitspielen und ihn im Idealfall verteidigen. Allerdings befindet sich die Mannschaft von Mona Blank und Karin Rasch-Boos in einem Umbruch.

Viele Zu- und Abgänge sowie die übliche Urlaubswelle im Sommer haben die Vorbereitung auf die neue Saison erschwert. Diese dauerte fünf Wochen, in welcher das Trainerteam die Zeit dazu nutzte, eine neue Mannschaft zu formen. Fünf Testspiele gegen Frauen- und Juniorenteams waren die ersten Gradmesser für die Spielerinnen. „Die Vorbereitung lief soweit gut, allerdings konnten wir aufgrund des Urlaubs erst seit einer Woche mit dem kompletten Kader trainieren“, sagt Trainerin Karin Rasch-Boos. Unterstützt wird das Trainerduo in der anstehenden Saison von Willi Prosen.

Vom Meisterteam 2017/18 sind allerdings nicht mehr viele Spielerinnen im Kader für die neue Saison: Aus Altersgründen aufgestiegen zu den aktiven Damen sind Lea Brinz, Pauline Friedrich, Lotta von Dewitz, Lina Eckle, und Emily Dressler. Michele Raschka, Marita Zodel und Ronja Müller zu den Damen des SV Haslach gewechselt, Julia Stuetzenberger und Franziska Gaus zu den B-Junioren des FC Wangen.

Neu zur Mannschaft hinzugekommen sind Liane Abgodemegbe, Phia Haser, Teresa Prosen, Marie Koeger, Mila Badalucco, Amelie Veit und Nina Kipper. Aus dem TSV-Förderkader sind Mareike Schmid, Maja Widmann, Aileen Gessler und Emilia Heilig in den B-Kader aufgerutscht. „Da wir in dieser Saison keine zweite Mannschaft stellen können, hat die erste einen sehr großen Kader mit 24 Spielerinnen“, so Rasch-Boos. „Daher werden einige Spielerinnen des Jahrgangs 2002 sofort zu den Frauen wechseln.“

Großer Umbruch im Kader

Als amtierender Meister hat der TSV zwar auch in dieser Saison den Anspruch, wieder ganz vorne mitzuspielen. Allerdings schätzt Rasch-Boos die Situation aufgrund des großen Umbruchs eher zurückhaltend ein. „Das ist aktuell schwer abzuschätzen. Elf Abgänge und zehn Neuzugänge: Das wird sicherlich eine Weile brauchen, bis wir uns in der Oberliga einfügen können. Aber klar wollen wir eine Rolle im Titelrennen spielen. Dafür werden wir hart arbeiten und alles dafür tun.“

Die erste Aufgabe steht den Juniorinnen am heutigen Dienstagabend bevor. Dann empfängt der Meister den Hegauer FV im Ried. Zwar sieht Rasch-Boos eher die Teams aus Karlsruhe, Löchgau und Frommern als Favoriten für diese Saison. Doch auch der jungen Hegauer Spielerinnen seien nicht zu unterschätzen: „Sie machen eine gute Jugendarbeit. Wir müssen konzentriert und mutig sein. Wenn wir das schaffen, werden wir die ersten Punkte der Saison in Tettnang behalten“, sagt die TSV-Trainerin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen