Leonie Roch gewinnt den Schulentscheid

Lesedauer: 2 Min
Die glücklichen Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs am Montfort-Gymnasium in Tettnang.
Die glücklichen Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs am Montfort-Gymnasium in Tettnang. (Foto: AHA)
Schwäbische Zeitung

Das Montfort-Gymnasium Tettnang hat kürzlich den Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs des deutschen Buchhandels. Das Motto in diesem Jahr: „Die besten Stories verdienen die besten Vorleser“.

Nachdem zunächst in jeder Klasse ein Klassensieger ermittelt worden war, trafen sich alle Schülerinnen und Schüler der sechsten Klassen in der Aula, um in einer Endausscheidung den Schulsieger zu ermitteln, teilt die Schule mit. Als Klassensieger gingen Noa Seemann (6a), Elias Wegerer (6b), Adrian Zagovic (6c) und Leonie Roch (6d) ins Rennen um den Titel „Schulsieger des MGTT 2018“. Unter den gespannten Blicken ihrer Mitschüler sowie der Jury, die aus den Deutschlehrern der Klassenstufe sechs sowie Schülerinnen der Kursstufe eins bestand, wurde jeweils ein vorbereiteter Textausschnitt aus einem selbstgewählten Jugendbuch sowie eine Passage aus dem Jugendbuch „Müller hoch drei“ von Burkhard Spinnen.

„Ausdrucksstark, spannend und mit viel Gefühl für ihre vorgetragenen Texte, konnten alle vier ihre Mitschülerinnen und Mitschüler begeistern“, so das Gymnasium. Am Ende gewann Leonie Roch. Das Gymnasium drückt Leonie nun bei den anstehenden Regionalentscheidungen die Daumen, damit sie die Jury von ihrem Können überzeugen kann und das MGTT im Juni beim großen Finale in Frankfurt vertreten sein kann.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen