Leicht, beschwingt und unglaublich locker – das ist Allegro

Lesedauer: 2 Min
 Die sommerliche Matinee führt den Frauenchor Allegro und viele Zuhörer in den Schlossinnenhof.
Die sommerliche Matinee führt den Frauenchor Allegro und viele Zuhörer in den Schlossinnenhof. (Foto: yeldem sir)
siye

Im Innenhof des Neuen Schlosses ist am Samstagvormittag Musik in bezaubernden Tönen zu vernehmen gewesen. Der Frauenchor Allegro bot unter der Leitung von Elke Sorg eine sommerliche Matinee. Jeden Mittwoch probt er in der Schillerschule, um sich auf Veranstaltungen wie diese vorzubereiten.

Bei seinem Lieblings-Event brachte der Chor auch in diesem Jahr ein vielseitiges Repertoire von 16 Liedern zu Gehör. Mit dem Einstiegslied „Lasset uns singen“, unterstützt vom sonnigen Wetter, versetzten die 36 mehrstimmigen A-cappella-Sängerinnen das ganze Publikum in heitere Sommerstimmung.

Alle Stühle waren besetzt, und der gemischte Anlauf während des Chorgesangs füllte den ganzen Schlossinnenhof.

Allegro unterhielt die Zuhörer sowohl mit sanften Stücken über die Liebe und das Leben („Wir lieben sehr im Herzen“) als auch mit Volksliedern, wie „Die Gedanken sind frei“ oder „Geh barfuß über die Erde“.

Außerdem bot der Frauenchor auch englischsprachige Stücke, wie „The rose“ oder auch Klassiker, wie „Your love keeps lifting me higher“. Im Zusammenspiel mit ausgewählten Gedichten oder Erzählungen ergab sich ein flüssiger Übergang zwischen den Genres. Abschließend sang der Chor „Zwischen Himmel und Erde“ und erntete überwältigenden Beifall.

Die gemeinsamen Erlebnisse, von denen berichtet wurde, und die Harmonie, die beim Singen entstand, verdeutlichen, dass es sich bei Allegro weniger um einen „normalen Frauenchor“ handelt, als vielmehr um gute Freundinnen, die gerne gemeinsam singen und seit 20 Jahren bei verschiedensten Anlässen ihre Zuhörer zu begeistern wissen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen