Land unterstützt Stadtradeln

Lesedauer: 3 Min
 Das Land fördert Stadtradel-Aktionen. Im vergangenen Jahr hat sich Tettnang daran beteiligt.
Das Land fördert Stadtradel-Aktionen. Im vergangenen Jahr hat sich Tettnang daran beteiligt. (Foto: Frank Leonhardt)
Schwäbische Zeitung

„Gemeinsam für mehr Radverkehr und eine klimafreundliche Mobilität in unseren Städten und Gemeinden“ – mit diesen Worten hat Verkehrsminister Winfried Hermann (MdL) die diesjährige Stadtradeln-Saison eingeläutet. Für den Wettbewerb des Klima-Bündnis können sich Kommunen ab dem 9. März anmelden.

Im vergangenen Jahr hatten im Bodenseekreis, der sich zum zweiten Mal beteiligt hatte, sechs Städte und Gemeinden teilgenommen. Mit an Bord waren Tettnang, Meckenbeuren, Friedrichshafen, Markdorf, Bermatingen und Daisendorf. 1626 Radler aus diesen Kommunen waren beim Projekt aktiv. In 136 Teams haben sie vom 22. Juni bis 12. Juli 2019 insgesamt 389 149 Kilometer zurückgelegt – und dabei laut der Aktion Stadtradeln 55 Tonnen CO2 eingespart. Das Land übernimmt die Teilnahmegebühren, die für Kommunen anfallen. Die Initiative Radkultur unterstützt den Wettbewerb mit einer eigens eingerichteten Servicestelle. Beim Stadtradeln rückt das Fahrrad als Fortbewegungsmittel im Alltag in den Fokus. Es geht darum, 21 Tage lang möglichst viele Alltagswege klimafreundlich mit dem Fahrrad zurückzulegen. Teilnehmen kann jede und jeder: der passionierte Radler wie auch Menschen, die selten mit dem Rad unterwegs sind. Jeder Kilometer zählt – erst recht, wenn dafür das Auto stehen gelassen wird.

Dabei geht es nicht nur um das Fahrradfahren als Sport oder Freizeitaktivität, sondern etwa auch ums tägliche Pendeln zur Arbeit. Das hatte auch Stefan Haufs, der das Projekt im Bodenseekreis koordiniert, im vergangenen Jahr erklärt. Gesammelt werden die Kilometer entweder über eine App oder über eine Eingabemaske im Internet.

Als wichtige Unterstützer macht der Minister Arbeitgeber aus: „Der Weg zur Arbeit ist eine Stellschraube, an der sich wirkungsvoll drehen lässt. Jedes Unternehmen, das in puncto Radpendeln etwas bewegen möchte, sollte diese Chance nutzen und am Stadtradeln 2020 teilnehmen.“ Hierfür unterstützt die Initiative Radkultur Unternehmen mit praktischen Hilfestellungen bei der Umsetzung der Aktion im Betrieb.

In Baden-Württemberg haben beim Stadtradeln im Jahr 2019 bereits über 54 000 Radfahrerinnen und Radfahrer aus 211 Kommunen mehr als 11,7 Millionen Radkilometer gesammelt. Im Jahr 2020 möchte Baden-Württemberg dieses Ergebnis weiter steigern und im Vergleich aller Bundesländer ganz vorne landen, so lautet die Ansage von Verkehrsminister Hermann.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen