Katholischer Frauenbund ist in Franken unterwegs

Lesedauer: 2 Min
 Die Frauen des Katholischen Frauenbunds Tettnang sind wieder unterwegs.
Die Frauen des Katholischen Frauenbunds Tettnang sind wieder unterwegs. (Foto: Doris Traa-Gosemärker)
Schwäbische Zeitung

Der diesjährige Mehrtagesausflug des Katholischen Frauenbunds Tettnang hat Mitglieder und Gäste nach Nürnberg, in die Fränkische Schweiz und nach Bayreuth geführt. Davon berichtet der Frauenbund in einem Schreiben.

Am Sonntagmorgen bestiegen 43 gut gelaunte Frauen den Bus, der sie zunächst in die Frankenmetropole Nürnberg brachte. Bei hochsommerlichen Temperaturen wurde dort die bedeutende ehemalige Kaiserpfalz besichtigt. Am nächsten Morgen ging es in die Fränkische Schweiz weiter. Alte pittoreske Dörfer und bizarre Felsformationen, denen die Gegend ihren Namen verdankt, kennzeichnen die Landschaft, heißt es im Bericht weiter.

In Effeltrich, einem im 12. Jahrhundert gegründeten Dorf mit einer imposanten mehrtürmigen Wehrkirche, war der erste Halt. Die Mittagszeit verbrachte die Reisegruppe in dem Wallfahrtsort Gößweinstein mit seiner barocken Basilika. Das Ziel des dritten Reisetags war dann die Wagnerstadt Bayreuth. Bei einer Stadtrundfahrt sahen die Teilnehmerinnen das bekannte Festspielhaus auf dem Grünen Hügel, wo demnächst wieder die Festspiele beginnen. Das Neue Schloss des Markgrafen Friedrich und seiner Gattin Wilhelmine, das Wohnhaus Wagners „Haus Wahnfried“ und das barocke Opernhaus, das zum Unesco-Weltkulturerbe zählt, waren die weiteren Sehenswürdigkeiten die besichtigt wurden. Nachmittags stand die Eremitage, eine barocke Schlossanlage im Stil einer höfischen Einsiedelei, auf dem Programm. In den schönen Gartenanlagen mit ihren Laubengängen, Grotten und Wasserspielen verbrachte die Reisegruppe einen entspannten Nachmittag, bevor es dann wieder nach Hause ging.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen