Karlstraßenfestpremiere kommt gut an

Lesedauer: 7 Min
1000 Kugeln rollen über die Karlstraße
1000 Kugeln machten sich am Donnerstagabend auf den Weg die Karlstraße in Tettnang hinunter
Olaf E. Jahnke

Nach einer Initiative von Händlern, Gastronomen und dem Lions Club Tettnang ist es gelungen, die Karlstraße am Donnerstagabend stimmungsvoll mir Publikum zu füllen. Das erste Karlstraßenfest wurde eine Mischung von Straßenfest, Wohltätigkeitsaktion und Familienfeier, ein insgesamt stimmungsvolles Gesamtgemisch, mit überwiegend positiver Resonanz. Und die meisten Gastronomen oder Ladeninhaber haben mitgemacht.

Highlight des Abends waren die Kugelrennen, moderiert von Alfons „Lollo“ Diemer. Froh war man über die Mithilfe von Feuerwehr und das Funktionieren der Technik. Beim ersten Rennen hat der St. Gallus Kindergarten in Krumbach 400 Euro gewonnen. 300 Euro gingen für den zweiten Platz ans Vaude-Kinderhaus Obereisenbach und 200 Euro konnte sich der Kindergarten St. Josef Hiltensweiler abholen. Die weiteren 11 Kindergärten in und um Tettnang haben jeweils 100 Euro mitnehmen können.

Bei den Publikums-Kugeln sind viele Gewinner schon ermittelt, darunter der 500-Euro-Hauptpreis. Einige Preise warten aber noch auf die glücklichen Gewinner. Bis 31. Juli sollen sie spätestens bei Empen Optik abgeholt werden. Auskunft über die Glücksnummern gibt es bei Empen Optik oder unter www.lions-tt.de.

„Seit der Neugestaltung lässt es sich auf der Karlstraße einfach besser feiern und veranstalten“, sind sich die Organisatoren einig. Auch manches Schnäppchen wurde von den Besuchern in den Geschäften gemacht, wobei die Glückskugel-Wettlauf-Losaktion und die einzelnen Unterhaltungs- und Probieraktionen insgesamt am Besten aufgenommen wurden – und das Feiern im Vordergrund stand. Verschiedene Aktionen sorgten für Unterhaltung. Musikalisch waren dabei: Am Volksbank-Stand mit Live-Musik „Strandgut“. Im weiteren Verlauf Bands und Gruppen von der Musikwerkstatt und der Musikschule Tettnang.

Wie zu erfahren war, sind die Kontakte zwischen den beiden Wohltätigkeitsorganisationen während des Karlstraßenfests intensiver geworden – weitere womöglich gemeinsame Aktionen nicht ausgeschlossen. Bei den teilnehmenden Gastronomen waren die Tische besetzt, an der Chocova Feinkostecke probierten die Gäste ebenfalls eifrig, während vor dem Schuhhaus Jung „Gradi Wohlo“ Ballonfiguren aufblies und formte. Engagiertes Tischkicken war bei der AOK angesagt. Vor Balle wurde glücksgewürfelt samt Online-Moderation. Die Schlossapotheke und das Reisebüro Montfort haben sich mit einem Most-Vesper-Angebot zugunsten der Schwäbischen Tafel zusammengetan. Am Südende der Karlstraße haben Teba und Rotary Friedrichshafen-Tettnang einen Stand mit Verkauf und Bewirtung zugunsten der Phillipinenhilfe KTEP aufgebaut.

Von 18 bis 22 Uhr war die Karlstraße gesperrt und tatsächlich nutzten das auch viele bis zum Festende. Für die Veranstalter sprach Sven Empen mit der Schwäbischen Zeitung und bilanzierte: „Einfach klasse, wie die Leute zusammengefunden haben, und gemeinschaftlich gefeiert und sich unterhalten.“ Empen berichtete von überwiegend positiver Bilanz in der ganzen Karlstraße. Auch der Wohltätigkeitsaspekt sei bestens aufgenommen worden. „Wohltätigkeit und Feiern passt gut zusammen.“ Daher habe der Lions-Club noch 500 Euro der Jugendfeuerwehr für ihre Mithilfe bei der Kugelbahn gespendet. Insgesamt lautet das Resümee von den Veranstaltern; „Das sollten wir öfter machen“. Einig sei man sich auch, dass solche Aktionen gut für die ganze Stadt seien.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen