„Ich will mich weiterentwickeln“

Lesedauer: 5 Min
 Auf dem Sprung in die Nationalmannschaft: Marie Eisele vom TSV Tettnang (am Ball).
Auf dem Sprung in die Nationalmannschaft: Marie Eisele vom TSV Tettnang (am Ball). (Foto: far)

Die 14-jährige Marie Eisele vom TSV Tettnang ist Mitte November vom DFB zu einem Sichtungslehrgang ins Sportzentrum nach Kamen-Kaiserau (bei Dortmund) eingeladen worden. Eines Tages im Trikot der deutschen Nationalelf aufzulaufen, ist ihr großer Traum. Im Gespräch mit Fabian Repetz spricht das Nachwuchstalent über ihren fußballerischen Werdegang, ihre Wünsche und ihre Eindrücke vom DFB-Sichtungslehrgang.

Marie, bei welchen Vereinen hast Du bereits erste Fußballerfahrungen gesammelt und wo spielst Du in der laufenden Saison?

Mit sechs Jahren habe ich in der weiblichen E-Jugend des TSB Ravensburg angefangen, Fußball zu spielen. Mit zwölf Jahren habe ich dann zu den D-Junioren des SV Weingarten gewechselt. Nach einem Jahr (zur Saison 2017/18) begann ich bei den C-Junioren des TSV Tettnang. Seitdem spiele ich unter Trainer Klaus Schwärzler im C1-Team des TSV. Wenn ich mit den Jungs gerade kein Spiel habe, unterstütze ich die B-Juniorinnen in der Oberliga. Zusätzlich stehe ich im Kader der württembergischen Auswahl, was mir viel Spaß macht.

Auf welcher Position spielst Du am liebsten und welche Ziele verfolgst Du beim TSV Tettnang?

Was die Positionen auf dem Feld angeht, da bin ich sehr flexibel, da ich beidfüßig spielen kann. Am häufigsten spiele ich im linken Mittelfeld oder zentral mittig. Ich will mich sportlich in jedem Training und in jedem Spiel weiterentwickeln und gebe dafür immer 110 Prozent. Mit meiner Mannschaft will ich in der Rückrunde alles geben und Stärke zeigen. Dann, da bin ich mir sicher, werden wir in die Landesstaffel aufsteigen. Mir gefällt es sehr gut in dieser Mannschaft, denn die Jungs akzeptieren mich und spielen gerne mit mir.

Vor Kurzem wurdest Du vom DFB zu einem Sichtungslehrgang eingeladen. Welche Eindrücke konntest Du dabei sammeln?

Es war mein erster DFB-Sichtungslehrgang für die U15-Juniorinnen-Nationalmannschaft. Die Trainer der U15-Juniorinnen sind Bettina Wiegmann, Carmen Holinka und Jörg Vesper. Der Tagesablauf bestand aus einem Training, einem Spiel und auch einer Stabilisationseinheit. Sehr beeindruckend war für mich, dass wir für jeden Ablauf, egal ob Essen, Training oder Spiel, immer eine komplette Trikotausstattung der deutschen Nationalmannschaft bekommen haben. Dazu war das Training eine sehr gut vorausgeplante Einheit.

Hast Du bereits eine Rückmeldung bekommen und wie geht es nun weiter für Dich in dieser Sache?

Ein direktes Feedback nach dem Lehrgang erhält man nicht persönlich, sondern nur per E-Mail. Ich habe mich sehr über die Einladung nach Kamen gefreut, war aber auch sehr aufgeregt. Als ich in Kamen angekommen war, hatte ich einfach nur Vorfreude, gleich zur Sichtung für die mögliche Aufnahme in die Nationalmannschaft kicken zu dürfen. Mein Gefühl nach dem Lehrgang war sehr gut. Ich habe mein Bestes gegeben. Wenn ich dabei bleibe, habe ich entweder einen weiteren Sichtungslehrgang oder ich bin vielleicht sogar bei einem Länderspiel dabei. Das wäre echt der Hammer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen