HSG Langenargen-Tettnang beendet Negativlauf

 Timothy Werner (links, gegen Friedrichshafen-Fischbach) durfte mit Langenargen-Tettnang über einen Last-Minute-Sieg jubeln.
Timothy Werner (links, gegen Friedrichshafen-Fischbach) durfte mit Langenargen-Tettnang über einen Last-Minute-Sieg jubeln. (Foto: Alexander Hoth)
Sportredakteur

Der HSG Langenargen-Tettnang ist nach längerer Zeit mal wieder ein Erfolgserlebnis gelungen. Nach drei Niederlagen in Folge hatte der Aufsteiger am Samstag den längeren Atem und siegte mit 22:21 (10:14) gegen die SG Ulm-Wiblingen. Nun hat die HSG genauso viele Punkte (6:8) wie die HSG Friedrichshafen-Fischbach. Die Blisshards mussten sich nach zwei Siegen in Serie mit 28:34 (13:17) beim HC Hohenems geschlagen geben.

Beim dritten Saisonsieg bewies Langenargen-Tettnang große Moral. Gerade die ersten 20 Minuten setzte der Aufsteiger in den Sand und musste so einem großen Rückstand hinterherrennen (4:10). Vor der Halbzeitpause holte die HSG dann etwas auf, verkürzte auf 10:14. In den 16 Minuten der zweiten Halbzeit kam es noch besser für Langenargen-Tettnang: Luis Csajagi erzielte den 18:18-Ausgleich (46.). Die erste Führung des Spiels ließ dann aber weiter auf sich warten. Andreas Müller (19:18, 48.), Hannes Kaifel (20:19, 53.) und Müller (21:20, 56.) brachten die Gäste in Front. Aber Langenargen-Tettnang legte vor über 100 Zuschauern in der Carl-Gührer-Halle in Tettnang eine große Willensstärke an den Tag und glich durch Timothy Werner (21:21, 59.) aus. 13 Sekunden vor Schluss erzielte Valentin Schraff das entscheidende 22:21. Für die HSG Langenargen-Tettnang spielten: D´Argento, Schumacher, Merath, Straub, Hafen, Zocholl, Baumann, Csajagi (2 Tore), Werner (3), Steinacher (4), Wuhrer (3), Teichmann (6), Göppinger (1), Schraff (3).

Blisshards kassieren Niederlage

Ähnlich wie Langenargen-Tettnang erging es Friedrichshafen-Fischbach in Hohenems. Auch die Häfler kamen schlecht in die Partie. Nach fünf Minuten führten die Österreicher schon mit 6:2. In den folgenden Minuten holten die Blisshards jedoch auf. Elias Rebstein – mit acht Toren bester Torschütze von Friedrichshafen-Fischbach – traf zum 8:9 (10.) sowie auch zum 9:10 (12.). Danach mussten die Gäste vom Bodensee aber wieder abreißen lassen. Als Paul Napetschnig einen Siebenmeter verwandelte, stand es zwischenzeitlich 11:17 (28.) aus der Sicht der Häfler. Im zweiten Durchgang spielte Hohenems den Sieg sicher nach Hause. Für die HSG Friedrichshafen-Fischbach spielten: Pietsch, Wenzel, Braunmiller, Keller, N. Lunkwitz, Pentzlin (3), Jörger (3), J. Lunkwitz (4), Müller (2/davon 1 Siebenmeter), Rebstein (8), Fischinger (6), Mohr (2).

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie