HSG freut sich aufs Wangen-Derby

Lesedauer: 3 Min
 Will mit der HSG auch gegen Wangen punkten: Lukas Braunger (beim Wurf).
Will mit der HSG auch gegen Wangen punkten: Lukas Braunger (beim Wurf). (Foto: Alexander Hoth)

Die Bezirksklasse-Handballer der HSG Langenargen-Tettnang I fahren am Samstagnachmittag (Anwurf 16 Uhr) zur MTG Wangen II. Das Team und sein Trainer Clemens Balle freuen sich nicht nur deshalb auf die Partie, weil die Spiele gegen Wangen traditionell Derbycharakter haben und Balle selbst gute Verbindungen ins Allgäu pflegt. Tatsächlich sieht die HSG das Spiel auch als Lackmustest für die eigenen Ambitionen, sich an der Tabellenspitze festzusetzen. Wenn man in Wangen gewinnt, ist man stark genug für die vordersten Plätze, so das Kalkül.

Personell wird Clemens Balle nicht aus dem Vollen schöpfen können, nicht zuletzt weil sich Jonathan Marceau beim Spiel gegen Biberach am Dienstagabend am Knie verletzt hat. Diese Partie verlief zudem deutlich mühsamer als gedacht. „Hoffentlich rüttelt dieses Spiel die Mannschaft wach“, sagt der HSG-Trainer. „Mit einer Einstellung wie gegen Biberach werden wir in Wangen nicht gewinnen.“ Zumindest die ersten 40 Minuten verliefen gegen Biberach nicht zufriedenstellend. Immerhin konnte die HSG am Ende noch einmal Gas geben und das Spiel letztlich für sich entscheiden.

Dass sein Team das Spiel am Dienstag gedreht hat, stimmt Clemens Balle letztlich doch optimistisch für die Partie in Wangen. Der Trainingsabend vom Dienstag fehle natürlich in der Vorbereitung für das Spiel. So eine Partie zwar mühsam, am Ende aber doch aus eigener Stärker heraus gewonnen zu haben, ist aus Balles Sicht jedoch ein wichtiger Motivationsschub für das wichtige Derby am Samstagnachmittag.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen