Hippos bleiben in der Kreisliga B

Lesedauer: 2 Min
 Handball-Symbolbild.
Handball-Symbolbild. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Die dritte Mannschaft der HSG Langenargen-Tettnang hat zum Abschluss der Relegationsspiele die SG Mettenberg in Tettnang empfangen. In einer einseitigen Partie verloren die „Hippos“ mit 20:31. Damit bleiben sie in der Kreisliga B

Es schien, als wäre die Luft im dritten Relegationsspiel binnen acht Tagen bei den Hippos raus, schreibt die HSG in einer Mitteilung. Die Gäste aus Mettenberg waren Favorit und wurden dieser Rolle auch gerecht. Von Beginn an dominierte die SG die Partie und legte einen nie gefährdeten Start-Ziel-Sieg hin.

Mettenberg startete deutlich besser in die Partie. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1 in der dritten Minute baute die SG kontinuierlich die Führung aus und setzte sich bis zur Halbzeit mit 15:8 ab. Viele technische und leichte Fehler brachten die Hippos ins Hintertreffen. Auch in Durchgang zwei war den Hippos kein Aufbäumen mehr möglich. Biberachs Vorstädter hingegen überzeugten. Nach sieben gespielten Minuten betrug der Abstand beim 9:19 bereits zehn Tore und in der 46. Minute beim Stand von 13:25 sogar zwölf Tore.

Mettenberg verwaltete den Vorsprung und die HSG sehnte sich den Schlusspfiff entgegen. Umso erstaunlicher, dass die letzten zwei Spielminuten einem Mann im Trikot der Hippos gehörte: Sascha Merath. Den selbst herausgeholten Strafwurf verwandelte er durch die Beine des Gästekeepers. Fünf Sekunden vor Schluss legte er mit einem sehenswerten Treffer zum Endstand von 20:31 nach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen