Handgeschriebenes liegt voll im Trend

Lesedauer: 3 Min
Zwölf Schüler üben in der Tettnanger Stadtbücherei Handlettering mit Sigrid Bengel (hinten, stehend).
Zwölf Schüler üben in der Tettnanger Stadtbücherei Handlettering mit Sigrid Bengel (hinten, stehend). (Foto: Selina Erath)
Selina Erath

Trotz digitalen Zeitalters finden handgezeichnete Buchstaben einen immer größeren Gefallen und sind total im Trend. Am Donnerstag haben zwölf Schüler im Rahmen des Sommerferienprogramms an einem Handlettering-Workshop in der Stadtbücherei Tettnang diese Art des Schönschreibens erlernen können.

Sigrid Bengel, eine Lettering-Artistin und staatlich anerkannte Dozentin für Schrift, hat dabei den Workshop angeboten. Seit über 20 Jahren befasst sie sich mit Schrift und Gestaltung, wobei ihr Aufgabengebiet Workshops leiten, professionelle Schriftzüge für Firmen erstellen, persönliche Karten gestalten und vieles mehr umfasst.

Die Lettering-Artistin beschreibt den aus den USA stammenden Begriff „Lettering“ als die „kleine, freche, moderne Schwester“ der Kalligraphie, bei der „erlaubt ist, was gefällt.“ Im Gegensatz zur Kalligraphie, der Kunst des Schönschreibens, bezeichnet Lettering oder auch „Fake-Kalligraphie“ das Zeichnen von Schrift. Dabei sind jedem unendlich viele Gestaltungsmöglichkeiten selbst überlassen. Gezeichnet wird zunächst mit einem Fineliner ein Schriftzug in „Monoline“, das heißt einer durchgängig gleich dicken Linie. Später werden dann einzelne Teile der Buchstaben betont, um den Effekt des „Brushpen/ Pinselstift“, welcher bei der Kalligraphie verwendet wird, nachzuahmen.

Die Handletter-Artistin ging zunächst mit der Mädchengruppe jeden Buchstaben des Alphabetes durch und demonstrierte dabei die verschiedenen Schritte des Letterings. Nachdem auch die Mädchen genug geübt hatten, durfte jeder seine eigene Postkarte mit den neu erlernten Techniken gestalten. Dazu hat sich jeder ein eigenes Layout, bestehend aus einem Spruch, verschiedenen Gestaltungsmitteln und dekorativen Elementen ausgedacht. Die Stimmung im Raum war sehr ruhig, die Schülerinnen waren durchgehend aufmerksam und konzentriert und auch Sigrid Bengel war von dem Talent der „unglaublich guten“ Gruppe begeistert. Die Faszination und der damit verbundene Trend des Handletterings liegt darin, dass sich hinter einer Handschrift, im Gegenteil zu digitalen Schriften, ein individueller Charakter verbirgt. Es werden auch Workshops für Erwachsene angeboten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen