„Haben jetzt schon sehr gut vorgelegt“

Lesedauer: 4 Min

TSV-Trainerin Karin Rasch-Boos.
TSV-Trainerin Karin Rasch-Boos. (Foto: far)
Schwäbische Zeitung

Die B-Juniorinnen des TSV Tettnang stehen in der Fußball-Oberliga Baden-Württemberg derzeit auf Rang eins und haben acht Punkte Vorsprung zum nächsten Verfolger. Gegen den FFV Heidenheim landete das TSV-Team am Karsamstag einen deutlichen 4:0-Sieg und ist somit weiterhin souverän auf Meisterkurs (die SZ berichtete). Im Gespräch mit Fabian Repetz geht TSV-Trainerin Karin Rasch-Boos auf den aktuellen Lauf des Teams und die Planungen für die nächste Saison ein – schließlich liegt der neuerliche Aufstieg in die Bundesliga (wie schon zur Saison 2012/13) erneut zum Greifen nahe.

Frau Rasch-Boos, mit acht Punkten Vorsprung haben Sie ein komfor-tables Polster im Meisterschaftsrennen. Können Sie so gelassener in die noch ausstehenden Partien gehen?

Wir haben jetzt schon sehr gut vorgelegt, das stimmt. Aber man muss auch sehen, dass der TSV Frommern (bei neun Punkten Rückstand auf Tettnang; Anmerkung der Redaktion) bislang drei Spiele weniger absolviert hat. Die müssen natürlich auch erst gespielt werden. Aber wir arbeiten natürlich weiterhin von Spiel zu Spiel und konzentrieren uns nur auf uns. Alles andere interessiert mich im Moment nicht.

Am kommenden Spieltag spielen Sie gegen den Tabellenachten TuS Mingolsheim. Tettnang wird auch hier als klarer Favorit in die Partie gehen. Sind das die nächsten drei Punkte für den TSV?

Na ja, man darf dabei nicht außer Acht lassen, dass uns hier eine vierstündige Busfahrt bevorsteht. Nach einer Fahrt von 350 Kilometern ins Spiel zu kommen, ist nicht ganz einfach, da muss die Einstellung absolut passen. Klar wollen wir wieder gewinnen und unsere gute Position ausbauen.

Sportlich gesehen rückt die Möglichkeit eines erneuten Bundesligaaufstiegs immer näher. Laufen parallel schon Vorbereitungen für einen möglichen Bundesligakader und auf organisatorischer Ebene?

Gut, wir sind natürlich schon mit der einen oder anderen Spielerin in Kontakt, die wir im Sommer nach Tettnang holen möchten. Doch haben wir grundsätzlich einen sehr guten Kader mit jüngeren Spielerinnen, die schon im Förderkader spielen. Davon wird sicherlich die eine oder andere den Sprung in die erste Mannschaft schaffen. Wir bauen ja jetzt schon häufig die jüngeren Jahrgänge in den aktuellen TSV-Kader mit ein.

Das ist die sportliche Seite. Gibt es auch schon organisatorische Dinge, die vorbereitet werden?

Ich bin eher jemand, der sich nicht zu früh mit dem Thema Bundesliga beschäftigen möchte. Aber klar, wir müssen dafür unsere Organisation erweitern und die eine oder andere Position dafür neu schaffen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen