Gebrauchte Handtaschen für einen guten Zweck

Lesedauer: 2 Min

Andrea Gutbrod, Mitglied der Soroptimistinnen, und Judith Maier, Pressesprecherin der Stadt, weihen die Sammelstelle im Tettnan
Andrea Gutbrod, Mitglied der Soroptimistinnen, und Judith Maier, Pressesprecherin der Stadt, weihen die Sammelstelle im Tettnanger Rathaus ein. Noch rund drei Wochen können hier gebrauchte Handtaschen abgegeben werden. (Foto: Ari)

Mit dem Verkauf gebrauchter Handtaschen wollen Frauen andere Frauen, die in Notsituationen stecken, unterstützen. Hintergrund ist eine Aktion der Soroptimistinnen im Bodenseekreis: Der Club sammelt derzeit an diversen Sammelstellen im Kreis gut erhaltene Taschen oder Rucksäcke. Eine der Sammelstellen ist im Tettnanger Rathaus. Am Samstag, 14. April, findet dann der „1. Handtaschenflohmarkt“ in der Musikschule Friedrichshafen statt.

Mit dem Erlös will der Club das Projekt „BIA – Begleitung im Alltag“ unterstützen, das in Zusammenarbeit mit einer Mitarbeiterin des AWO Kinder- und Frauenschutzhaus Bodenseekreis erfolgt. Dieses Projekt kümmert sich um Frauen, die aus dem Frauenhaus ausziehen und in ein neues, selbständiges, gewaltfreies Leben starten. „Es ist ein Projekt von Frauen für Frauen“, erläutert Andrea Gutbrod, Mitglied des Clubs. Konkret gehe es bei dem Projekt darum, dass die Frauen, die zuvor Zuflucht im Frauenhaus gefunden haben, auch danach Unterstützung bei der Bewältigung des Alltags bekommen. Zum ersten Mal organisiert der Soroptimist Club Friedrichshafen/Bodensee diesen Handtaschenflohmarkt. Mit der bisherigen Resonanz sind die Soroptimistinnen zufrieden: Erste Taschen wurden bereits abgegeben. Bis Dienstag, 20. März haben Bürger in der Region noch die Gelegenheit dazu, sich an der Aktion zu beteiligen und ihre Handtaschen abzugeben – auch in Tettnang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen