Frauenbund: „Weniger ist mehr“

Lesedauer: 3 Min
 Unser Alltag ist geprägt von Überfluss. „Weniger ist mehr“ lautet deshalb die These des kathlischen Frauenbundes.
Unser Alltag ist geprägt von Überfluss. „Weniger ist mehr“ lautet deshalb die These des kathlischen Frauenbundes. (Foto: Oliver Berg/dpa)
Schwäbische Zeitung

Der katholische Frauenbund lädt interessierte Frauen am kommenden Donnerstag, 30. Januar, von 10 bis 16 Uhr zu einem Tag der Besinnung und Begegnung ins Gemeindezentrum St. Gallus, Tettnang, ein. „Das Thema in diesem Jahr ’Weniger ist mehr’ greift eine Stimmung vieler Menschen in unserem Land auf, die angesichts der zunehmenden Klimaprobleme auf unserer Erde spüren, dass es nötig ist, sich deutlicher für die Umwelt zu engagieren“, schreibt der Frauenbund in der Ankündigung.

Und weiter: „Zu viele Dinge, die wir besitzen, zu viel Müll, den wir produzieren, zu viele Autos und Lastwagen auf den Straßen, zu viele billige Flüge und Reisemöglichkeiten, die verführen. Und parallel dazu gibt es immer mehr Druck und Hektik bei der Arbeit und immer neue berufliche Anforderungen. Viele Menschen können nicht mehr mithalten und sind unzufrieden mit der Politik und den Verantwortlichen in unserem Land. Eine Reduzierung des Überflusses in ganz vielen Lebensbereichen wird auf Dauer unumgänglich sein. Doch wie das zu erreichen ist, darüber gibt es viel gesellschaftlichen Streit.“

Viele Religionen und auch das Christentum hätten in ihren Grundaussagen schon immer Wege im Umgang mit diesem „Zuviel“ aufgezeigt. Vieles davon sei auch heute aktuell und müssefür unsere Zeit neu erschlossen und interpretiert werden. „Weniger ist mehr“ meine konkret: Von manchem weniger zu haben, könne ein „Mehr“ an Lebensqualität bedeuten. Dazu wird Dekanatsreferentin Christa Hecht-Fluhr im Hauptreferat des Tages sprechen und biblische und spirituelle Impulse für den Alltag von Frauen anbieten.

Das Nachmittagsreferat beginnt um 14 Uhr. Gerlinde Heumesser vom Landwirtschaftsamt Friedrichshafen spricht zum Thema: „Einfach essen – restlos glücklich“. Sie wird dabei viele praktische Beispiele vorstellen und sicher bei manchen Zuhörerinnen Altbekanntes wieder aktualisieren.

Der Tag beginnt um 9 Uhr mit der Eucharistiefeier mit Pfarrer Hagmann in St. Gallus. Um 10 Uhr beginnt die Veranstaltung im Gemeindezentrum. Ende der Veranstaltung ist gegen 16 Uhr. Der Kostenbeitrag für den Tag beträgt fünf Euro. Es ist keine Anmeldung nötig.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen