Feuerwehrkommandant: Waldbrandgefahr besteht unvermindert weiter

Lesedauer: 2 Min

Das trockene Wetter kann zu Waldbränden führen. Dass Feuerwalzen wie jene auf diesem Foto gar nicht erst entstehen, haben Passa
Das trockene Wetter kann zu Waldbränden führen. Dass Feuerwalzen wie jene auf diesem Foto gar nicht erst entstehen, haben Passanten und Wanderer auch selbst in der Hand. (Foto: Symbol dpa)
Redaktionsleiter

Regeln für Feuer im Wald

Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot. Feuermachen ist nur an offiziellen Feuerstellen auf Grillplätzen erlaubt. Das Forstamt kann weitere Maßnahmen anordnen. Auch an den erlaubten Stellen muss das Feuer immer beaufsichtigt und vor Verlassen vollständig gelöscht werden. Nicht gestattet ist Grillen im Wald auf mitgebrachten Grillgeräten. Feuer außerhalb des Waldes muss mindestens 100 Meter vom Waldrand entfernt sein. (sz)

Trotz Regen bei Wärmegewittern besteht unvermindert Brandgefahr im Wald und in der Fläche. Das sagt der Tettnanger Feuerwehrkommandant Konrad Wolf. Einen Flächenbrand haben die Einsatzkräfte im Stadtgebiet erst in dieser Woche verhindern können. Ein Mann hatte unangemeldet einen Reisighaufen entzündet. Bei einer Trockenheit wie dieser können solche Feuer schnell auf Wiesen übergreifen. In diesem Fall war die Feuerwehr früh genug vor Ort.

Normalerweise müssen solche Feuer beim Ordungsamt angemeldet werden. Bei der derzeitigen Witterung, sagt Wolf, sei das aber ohnehin nicht zulässig: „Man darf derzeit einfach keine Feuer machen.“ Geschehe das trotzdem, müsse der Verursacher in der Regel zahlen. Insbesondere gelte das Verbot in der Nähe von Wäldern oder Hecken.

Hier appelliert Wolf an Passanten, frühzeitig einzugreifen. Lande etwa ein Zigarettenstummel im Gras, sei es wichtig, das sofort zu löschen, etwa durch Wasser aus einer mitgeführten Flasche: „Man muss solche entstehenden Brände im Keim ersticken.“ Sei das Feuer schon zu groß, sollte man sofort die Feuerwehr unter der Notrufnummer 112 rufen. Manche hätten die Sorge, dass sie dann eine Rechnung erhielten, sagt Wolf: „Das ist natürlich nicht der Fall.“

Wichtig sei, keine Zigarettenkippen aus dem Auto zu schnipsen oder auf Wiesen zu werfen. Wer unbedingt grillen wolle, solle einen Eimer Wasser daneben stellen, um Funken sofort löschen zu können, bevor alles außer Kontrolle gerate.

Regeln für Feuer im Wald

Vom 1. März bis 31. Oktober gilt im Wald ein grundsätzliches Rauchverbot. Feuermachen ist nur an offiziellen Feuerstellen auf Grillplätzen erlaubt. Das Forstamt kann weitere Maßnahmen anordnen. Auch an den erlaubten Stellen muss das Feuer immer beaufsichtigt und vor Verlassen vollständig gelöscht werden. Nicht gestattet ist Grillen im Wald auf mitgebrachten Grillgeräten. Feuer außerhalb des Waldes muss mindestens 100 Meter vom Waldrand entfernt sein. (sz)

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen