Felix Forster liest am besten

Lesedauer: 2 Min
Die strahlenden Sieger des Vorlesewettbewerbs an der Grundschule Laimnau.
Die strahlenden Sieger des Vorlesewettbewerbs an der Grundschule Laimnau. (Foto: Grundschule Laimnau)
Schwäbische Zeitung

Die Laimnauer Grundschüler haben auch in diesem Frühjahr einen Lesewettbewerb veranstaltet. Sowohl Klassen- als auch Schulsieger wurde Felix Forster, ist dem Bericht der Schule zu entnehmen.

Zum Einstieg in den Wettbewerb trugen die Mädchen und Buben aus der ersten Klasse ein Frühlingsgedicht vor. Dann ging es los: Die drei besten Leser aus den Klassen 2 bis 4 gingen jeweils ins Rennen um den Titel „Schulsieger – Bester Leser in der Grundschule Laimnau“. Alle teilnehmenden Mädchen und Buben gaben jeweils eine Geschichte aus verschiedenen Kinderbüchern zum Besten.

Die Jury, zusammengesetzt aus der ehemaligen Lehrerin Ingrid Zürn, der Schulsozialarbeiterin Elke Fischer sowie der Schulleiterin Rebecca Ehrle hatten schließlich die schwierige Aufgabe, den besten Leser der jeweiligen Klasse und den Gesamtsieger der Schule zu finden. Klassensieger wurden Ronja Tauch (2a), Bennet Elser (3b), Hannes Holitsch (4a) und Felix Forster (3a). Felix wurde sowohl Klassensieger als auch Schulsieger mit der Geschichte „Familienhunde“ (aus: R. Caspers – „Wenn Glühwürmchen morsen“).

Zum Abschluss lobte Rebecca Ehrle die Leistungen der einzelnen Kinder und hob ihre Lesefähigkeiten hervor. Alle Kinder bekamen eine Teilnehmerurkunde. Die Klassensieger erhielten außerdem einen Büchergutschein für die Montfortbuchhandlung in Tettnang.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen