Fasnetsfreude für Fasnetsfreunde

Lesedauer: 3 Min
Gleich fünf Bobreihen gab’s beim Rosenmontagsball im Argental.
Gleich fünf Bobreihen gab’s beim Rosenmontagsball im Argental. (Foto: oej)
Olaf E. Jahnke

In der närrischen Jahreszeit mutiert der Musikverein Laimnau regelmäßig zum Fasnetsverein. „Das ist sozusagen die Laimnauer Fasnetsschlussveranstaltung einer kurzen aber knackigen Saison“, sagte der Vorsitzende des veranstaltenden Musikvereins Laimnau, Dietmar Weiß, am Rosenmontagsabend im Gespräch mit der SZ.

Seit drei Jahren mit dabei: „HinderVier“, die Stimmungsband für Hits, Coversongs und Klassiker, die musikalisch immer wieder für eine volle Tanzfläche sorgte. Dazwischen boten die Lumpenkapellen mächtig Rhythmus, Blechsound, Lautstärke und Bewegung. Das „Chaos-Orchester“, darunter einige Laimnauer Musiker, ließ es mit mehr als 30 „Chaoten“ auf und vor der Bühne musikalisch richtig rund gehen, einschließlich der Chaoshymne „Über sieben Brücken musst du geh’n“.

Ein weiterer Stimmungsbringer, quasi mit „Speed-Brass“, war die Lumpenkapelle „Butzlumpa“, ebenfalls regelmäßig unter den Stammgästen beim Argentäler Rosenmontagsball zu finden. Das närrische Publikum wurde auch noch mehrfach mit weiblichen und männlichen Reizen tänzerisch unterhalten. Hier boten fürs männliche Publikum die Garden Brochenzell und Kehlen ansprechende Ästhetik und sexy Beinschwünge. Viele Närrinnen waren dagegen von der „You can leave your head on“ Nummer des Brochenzeller Männerballetts hingerissen. Obwohl die Camouflage-Unterwäsche anblieb, hätten viele Närrinnen aber wohl noch eine Zugabe vertragen.

Zünftler aus Laimnau und Neukirch halten dem Traditionsball die Stange und etliche Häser waren trotz einiger Konkurrenzveranstaltungen zu sehen.

Viel interessante Gruppenkostüme zeigten sich wieder in Laimnau, von den Rehlein über Bauarbeiter oder Goldmädchen bis zum fantasievollen Quallenkostüm. Schriftführerin Simone Weiß vom veranstaltenden Musikverein bilanzierte positiv: „Wir sind zwar nicht ausverkauft – aber die Stimmung ist klasse, freundlich und lässig.“ Dass viel getanzt werde, gehöre zum bewährten Konzept auch dazu.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen