„Es ist oft kein Klassenunterschied zu sehen“

Lesedauer: 4 Min

Turnierorganisator Thomas Zech zieht eine positive Bilanz.
Turnierorganisator Thomas Zech zieht eine positive Bilanz. (Foto: klei)
Schwäbische Zeitung

Der 3. ifm-Hallenfußballcup ist mit einer Überraschung zu Ende gegangen. Nicht der Verbandsligist FC Wangen, der als Titelverteidiger angereist ist, nicht einer der vier Landesligisten hatte am Ende die Nase vorne, sondern mit der SGM Waldburg/Grünkraut ein Vertreter aus der Kreisliga A. Das hochkarätig besetzte Hallenturnier in der Tettnanger Carl-Gührer-Sporthalle ist mittlerweile ein Klassiker in Oberschwabens Hallenfußballszene. Von allen Seiten gab es wieder ein dickes Lob für Turnierorganisator Thomas Zech vom TSV Tettnang. Klaus Eichler sprach mit ihm.

Herr Zech, wie zufrieden sind Sie mit dem Turnierverlauf des 3. ifm-Hallenfußballcups?

Es war auch in diesem Jahr wieder ein cooles, faires und hochklassiges Turnier, mit vielen richtig guten Mannschaften. Es hat über den gesamten Turnierverlauf Spaß gemacht, zuzuschauen. Es war wieder viel Qualität in der Halle. Auch dieses Jahr hatte ich wieder viele Helfer, ohne die dieses Turnier nicht möglich wäre. Die braucht man, um diese Veranstaltung zu stemmen. Danke auch wieder an unseren Hauptsponsor, die Firma ifm, sowie alle anderen Sponsoren und Spender, die mit dazu beigetragen haben.

Was mich überraschte, das unter den besten vier mit dem SV Kehlen nur ein Landesligist am Ende des Turniers gelandet ist. Die so- genannten Kleinen haben den Großen mal wieder richtig den Schneid abgekauft. Sind Sie auch überrascht?

Das ist eben Hallenfußball. Da kommt es nicht unbedingt auf große Namen an. Mehr Wille, mehr Leidenschaft, mehr Ausdauer. Diese Faktoren haben gezeigt, was alles möglich ist. Zwei, drei Klassen höher spielen als der Gegner sind in der Halle oft nicht entscheidend, das hat der ifm-Hallenfußballcup mal wieder eindrucksvoll bewiesen. Ein Klassenunterschied ist oft nicht zu sehen.

Die vergangenen Jahre haben Sie das Turnier immer zusammen mit Karin Rasch-Boos organisiert, die konnte krankheitsbedingt dieses Jahr nur im Hintergrund mitwirken. Wie geht es ihr?

Karin hat zurzeit gesundheitlich Probleme, wurde erst vor Kurzem operiert, konnte sich nicht so einbringen wie in den vergangenen Jahren. Sie war in diesem Jahr aber trotzdem wieder an der Organisation beteiligt, allerdings im Hintergrund. Wenn es die Gesundheit zulässt, ist sie nächstes Jahr wieder voll mit dabei.

Gibt es nächstes Jahr am Dreikönigstag wieder einen ifm-Hallenfußballcup beim TSV Tettnang?

Das ist bis jetzt noch nicht besprochen worden, aber ich vermute mal, dass wir wieder ein tolles Turnier auf die Beine stellen werden. Wenn ich so mit den teilnehmenden Mannschaften rede, so hat mir der eine oder andere Verein schon signalisiert, dass er nächstes Jahr gerne wiederkommen würde, das spornt an. Wir werden vielleicht auch nochmals an den Regeln etwas feilen. Tackling wurde zwar konsequent von den Schiedsrichtern unterbunden, die persönliche Strafe blieb aber oft aus, was aber im Ermessen der Unparteiischen liegt. Darüber werden wir nächstes Jahr im Vorfeld sicher nochmals reden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen