Erste Pilgerin ist in Augsburg gestartet

Lesedauer: 3 Min
Melanie Etzweiler.
Melanie Etzweiler. (Foto: Bergmann)

Melanie Etzweiler aus der Schweiz ist am Dienstagabend die erste Pilgerin gewesen, die in der neu eröffneten Herberge übernachtet hat.

Die 60-Jährige macht derzeit eine berufliche Veränderung durch und wollte einen Monat dazwischen mit Pilgern verbringen, sagt sie. Über eine Facebookgruppe für Pilger habe sie von der Eröffnung St. Georgs erfahren und dann im Tourismusbüro der Stadt angerufen. Dort habe man ihr zunächst gar nicht weiterhelfen können, aber alle Hebel in Bewegung gesetzt, um das zu ändern. Schließlich meldete sich die Kirchengemeinde bei ihr. „Man hat mir gesagt, kommen Sie unbedingt, Sie sind willkommen“, sagt Etzweiler und freut sich. Die letzten paar Meter ist sie wegen des einsetzenden Regens in einem Auto mitgenommen worden. Gestartet ist sie an diesem Tag in Bad Waldsee, begonnen hat die Tour vor elf Tagen in Augsburg.


Die Jakobsmuschel ist das Erkennungszeichen der Pilger.
Die Jakobsmuschel ist das Erkennungszeichen der Pilger. (Foto: Thilo Bergmann)

Die Pilgerin mit der großen Muschel am Rucksack und dem roten Schlüsselband ist voll des Lobes für die Herberge. „Ich bin überwältigt, das ist Luxus pur“, sagt sie. Seit zehn Jahren pilgert die Schweizerin aus dem Kanton Thurgau regelmäßig – am liebsten durch Süddeutschland.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen