DRK freut sich über gespendeten Defibrillator

Lesedauer: 2 Min
Rettungskräfte und ein weiterer Mann stehen vor einem Einsatzfahrzeug
Thomas Endres von der Firma E+S Medizinservice bei der Übergabe des Defibrillators an die HvO-Gruppe Tettnang und Meckenbeuren. (Foto: DRK)
Schwäbische Zeitung
Die Firma E+S Medizinservice stiftet das Gerät und das die Überlebenschancen im Notfall verbessert. Die Ehrenamtlichen können so die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes noch besser überbrücken.

Weitere Informationen zu den HvO-Gruppen, die es in Tettnang, Meckenbeuren und Tannau/Neukirch gibt es unter

www.drk-tettnang.de

Die Tettnanger und Meckenbeurer Helfer-vor-Ort-Gruppe (HvO) des Deutschen Roten Kreuzes freut sich über einen neuen sogenannten automatischen externen Defibrillator. Ermöglicht hat dies die Tettnanger Firma E+S Medinzinservice: Sie hat das Gerät gespendet.

Die ehrenamtlichen DRK-Helfer leiten bei Notfällen in ihrem Umfeld erweiterte Erste-Hilfe-Maßnahmen ein und überbrücken die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes. Meist verdanken sie ihren Ortskenntnissen den entsprechenden Zeitvorteil. Und ein Gerät wie das gespendete kann im Falle eines Herz-Kreislauf-Stillstandes die Überlebenschancen für die Betroffenen deutlich verbessern.

HvO-Gruppenleiter Eddy Linke betont: „Die HvO-Gruppen sind auf Spenden aus der Bevölkerung angewiesen um dieser wichtigen Aufgabe nachgehen zu können und die Notfallausrüstung der Helfer, die Helferqualizierung oder Bekleidung finanzieren zu können.“

Weitere Informationen zu den HvO-Gruppen, die es in Tettnang, Meckenbeuren und Tannau/Neukirch gibt es unter

www.drk-tettnang.de

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen