Dringlichstes Thema ist die B 30-neu

Lesedauer: 4 Min
Die Kandidaten für die Kreistagswahl stehen fest.
Die Kandidaten für die Kreistagswahl stehen fest. (Foto: Freie wähler)
Schwäbische Zeitung

Eine Bürgermeisterin, drei aktive Gemeinderäte und vier weitere kommunalpolitische Engagierte aus Meckenbeuren und Tettnang präsentieren die Freien Wähler aus dem Wahlbezirk sechs für die Kreistagswahl. Dies teilt die Fraktion mit.

Auf Platz eins der Liste der Freien Wähler wurde die Meckenbeurer Bürgermeisterin Elisabeth Kugel gewählt. Die weiteren Listenplätze wurden alphabetisch vergeben. Der Tettnanger Stadt- und Kreisrat Johann Georg „Hase“ Bär folgt auf Platz zwei. Gunter Burger vom Gemeinderat Meckenbeuren ist die Nr. drei, gefolgt vom Tettnanger Frank Fussenegger auf Platz vier. Den fünften Listenplatz belegt der Fraktionsvorsitzende der FW von Meckenbeuren, Christof Hartmann, gefolgt von den Tettnangern Udo Kienzle als Nr. sechs, Dagmar Kügele auf Platz sieben und dem ehemaligen Stadtrat Konrad Renz auf Listenplatz acht. Der Frauenanteil der Liste der Freie Wähler liegt damit genau bei 25 Prozent.

Erstmals nicht mehr dabei ist Roland Karl Weiß, der ehemalige Bürgermeister von Meckenbeuren. Er zieht sich nach 30 Jahren sukzessive und wohlverdient aus der Kreispolitik zurück, ist dem Bericht zu entnehmen.

Die Freien Wähler schicken wieder eine geballte lokalpolitische Kompetenz ins Rennen, zeigt sich die Meckenbeurer Bürgermeisterin Kugel überzeugt. „Wir Freien Wähler setzen uns für pragmatische Lösungen ein, die dem Bürger möglichst viel bringen und die finanziell verantwortbar sind.“ Auch wenn es nach ihrer Meinung noch mehr Frauen hätten sein dürfen, deckten die Kandidaten der FW-Liste mit ihren beruflichen Erfahrungen und ihrer kommunalpolitischen Praxis wichtige gesellschaftliche Bereiche ab. „Damit verfügen wir über eine breite Expertise für die Kreistagsarbeit.“ Ziel sei, den Wahlbezirk sechs gut und entschieden zu vertreten.

Die Freien Wähler des Wahlbezirks haben sich auch programmatisch eigenständig aufgestellt. Vordringlichstes Thema ist die B 30-neu. „Wir Freien Wähler sind aufgrund der aktuellen Verkehrssituation und der Dauerbelastung der Bevölkerung für eine möglichst schnelle Umsetzung der B 30-neu. Dies funktioniert nur mit einer rechtssicheren Planung. Aus diesem Grund diskutieren wir die politischen Kriterien gegen die West-Variante und die Entscheidung des Regierungspräsidiums für den Ausbau der Ost-Variante differenziert und engagiert“, so Kugel. „Weiterhin legen wir großen Wert auf Bürgerschaftliches Engagement. Denn es dient ganz entscheidend dem Zusammenhalt und der Lebensqualität einer Gesellschaft“, betont Kugel.

Ebenso sind Naturschutz und Ökologie für die Freien Wähler von Bedeutung. Weitere Themen sind der Breitbandausbau, der zeitnah und kreisweit auch in ländlichen Regionen vorangetrieben werden müsse.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen