Die Busse des Bodo-Verkehrsverbundes fahren wieder nach Schulfahrplan

Die Busse des Bodo-Verkehrsverbundes fahren wieder nach vollem Fahrplan.
Die Busse des Bodo-Verkehrsverbundes fahren wieder nach vollem Fahrplan. (Foto: Symbol: dpa)
Schwäbische Zeitung

Seit dieser Woche wird im Bodensee-Oberschwaben (Bodo) Verkehrsverbund wieder das volle Fahrplanangebot angeboten, mit nur wenigen Ausnahmen in den Abend- und Nachtverkehren. In der Schülerbeförderung sind zudem vereinzelte zusätzliche Verstärkerbusse im Einsatz. Des Weiteren gibt es für bezahlte Januar-Schülermonatskarten eine kostenlose für den April.

Mit dem nun einsetzenden Wechselunterricht für Grundschüler und Abschlussklassen werden auch wieder zunehmend Schülerinnen und Schüler Bus und Bahn nutzen. Die Verkehrsunternehmen im Bodo sind darauf vorbereitet, heißt es in einer Pressemitteilung des Unternehmens. So gilt seit dieser Woche wieder der sogenannte Schulfahrplan.

Außerdem hatten viele Eltern Eigenanteile für die Januar-Schülermonatskarten entrichtet, obgleich mit der Lockdown-Verlängerung Mitte Januar kein Präsenzunterricht und entsprechend keine Schülerbeförderung stattfand. Diese wirtschaftliche Belastung der Familien soll nun laut offizieller Mitteilung des Ministeriums für Verkehr des Landes Baden-Württemberg mit einer kostenlosen Aprilkarte ausgeglichen werden.

Angelehnt an das Verfahren aus dem vergangneen Jahr wird es laut offizieller Mitteilung des Verkehrsministeriums keine Erstattung für bereits gezahlte Monate geben. Vielmehr werden alle Schülermonatskarten, die im März laufen, im April kostenfrei bleiben, was keinen Einzug der Eigenanteile im April bedeutet.

Die Erstattung der Monatsrate April greift somit nur dann, wenn die Schülermonatskarte März bis Mittwoch, 10. März, abgeholt wurde. Andernfalls werden die März-Fahrkarten automatisch ausgebucht.

Mit dem Schulhalbjahreswechsel steht im Bodo-Gebiet nicht nur die Ausgabe der neuen Schülermonatskarten an. Nach erfolgreicher Testphase im vergangenen Jahr werden nun alle Schülermonatskarten (Listenverfahren) als eCard-Schule (Chipkarte) ausgegeben.

Schülerinnen und Schüler, denen die neue Karte auf Grund der Bedingungen noch nicht ausgehändigt wurde, können bei Bedarf an allen Montagen beziehungsweise ersten Schultagen bis einschließlich Mittwoch, 10. März, die morgendliche Fahrt zur Schule ohne Fahrschein tätigen, um die Karte in Empfang zu nehmen. Bei weiteren Fahrten ist dann entsprechend ein gültiger Fahrschein vorhanden.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt freie Corona-Impftermine in Ihrer Region finden

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Schriftzug Polizei

Zeugen gesucht: Männer entreißen Leine und werfen Hund in Fluss

Die Polizei sucht nach zwei jungen Männern, die in Kenzingen (Kreis Emmendingen) einen Hund in einen Fluss geworfen haben sollen. Der Hund sei rund 40 bis 80 Meter abgetrieben worden, habe aber leicht verletzt und mit einer leichten Unterkühlung von der Feuerwehr gerettet werden können, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Ein Tierschutzverein hat nun eine Belohnung von 1000 Euro für Hinweise ausgesetzt. Nach einem Zeugenaufruf hätten sich bereits einige Menschen gemeldet, teilte ein Sprecher der Polizei mit.

Durch die Verkehrssicherungshiebe der vergangenen Monate wurde auch der Waldseer Schlosspark weiter ausgelichtet. Das Gebäude de

Waldseer Schlosspark präsentiert sich inzwischen recht licht

Der Waldseer Schlosspark präsentiert sich recht licht, nachdem hier seit Anfang Oktober 80 Festmeter Holz eingeschlagen wurden. Diese Verkehrssicherungshiebe hatten nach Angaben der Stadtverwaltung auch dieses Mal wieder mehrheitlich kranke Eschen zum Ziel. 134 Festmeter Holz fielen in den vergangenen fünf Monaten zudem in der Krumhalde an, und auch im Bereich von Rädlesbachweg/Lindele (neun Festmeter) sowie im Aschen (14 Festmeter) waren die Waldarbeiter im Winter aktiv.

Mehr Themen