Clown-Duo unterhält Kinder im KITT

Lesedauer: 3 Min
 Herbert und Mimi (hinten) sorgen für gute Laune bei den Dreikäsehochs.
Herbert und Mimi (hinten) sorgen für gute Laune bei den Dreikäsehochs. (Foto: stadtbücherei)
Schwäbische Zeitung

Das Clown-Duo „Herbert und Mimi“ hat am Mittwochvormittag im KITT fast 100 Kinder bestens unterhalten. Die Kinder amüsierten sich köstlich über die zahlreichen Missgeschicke. Eingeladen hatte die Stadtbücherei.

Schon seit mehr als 20 Jahren streifen sich die Italienerin Helga Jud und ihr österreichischer Partner Manfred Unterluggauer die rote Clownsnase über und sorgen für Lacher im Publikum. Sie wollen den Kindern mit ihrem Programm auch die Scheu vor Missgeschicken nehmen. Und davon gab es im KITT jede Menge.

Was ging nicht alles schief in der Stunde, die Herbert und Mimi im KITT mit verrückten Spielideen zubrachten: Herbert verlor sieben zu eins im Wettbewerb, wer zuerst auf dem Stuhl sitzt – und fühlte sich doch als „Erster“. Alle seine Mutproben – von Mimi erdacht – scheiterten. Und dennoch wurde er von Mimi letztlich zum Ritter geschlagen.

Nicht zuletzt zerriss er Mimis Königinnenkleid und flickte es mit Klebeband. Dabei fesselte er Mimi samt Krone versehentlich an den Stuhl. Und doch war er es, der am Ende mit der Gitarre ein versöhnlich-fröhliches Lied anstimmte, bei dem alle mitsangen. Wenn man in den Spiegel lacht, dann lacht er zurück, lautete die einfache Wahrheit.

Dass Herbert und Mimi Clowns sind, erkennt man eigentlich nur an ihrer roten Nase. Ansonsten nutzen die beiden Clowns keine besonderen Kostümen und kaum Requisiten. Wie auch bei Kindern kann im Spiel alles zu allem werden: Ein Wischmopp zum Pferd, eine Schwimmnudel zum Schwert, ein Tuch zum Gespenst. Dies genügt für lustige Missverständnisse, gegenseitiges Foppen, wildes Hin- und Herjagen und jede Menge Situationskomik. Herbert und Mimi legen ihre Gefühle in Mimik, Gestik und sparsame Worte. Das machen die beiden Clowns so ausdrucksstark, dass immer wieder poetische Momente entstehen. Das gefiel dem jungen Publikum, das die beiden Clowns mit viel Beifall belohnte.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen