Chef will familiäres Klima im Unternehmen

Lesedauer: 4 Min
Auch das Fahrradteam des Unternehmens besucht Tettnang.
Auch das Fahrradteam des Unternehmens besucht Tettnang. (Foto: anrö)
anrö

Das Tettnanger Unternehmen SW Automation hat am Samstagmittag Ehrengäste und Mitarbeiter mit ihren Angehörigen zu einem Familientag am neuen Standort in Bürgermoos eingeladen. Das seit Frühjahr 2017 zur Schwäbischen Werkzeugmaschinen GmbH in Waldmössingen gehörende Unternehmen firmierte früher unter dem Namen Bartsch GmbH und hatte seinen Sitz in Bechlingen.

Das eigenständige Tochterunternehmen SW Automation in Tettnang am Bodensee deckt die Automatisierung kompletter Produktionslinien mit Robotern bis hin zum Informationsfluss ab. Geschäftsführer Sven Makis begrüßte die Gäste und dankte allen, die den Umzug zum Standort Bürgermoos unterstützt haben. „Wir feiern heute einen Familientag, weil wir stolz sind, Teil der SW-Familie zu sein“, sagte Sven Makis. Aus Waldmössingen im Schwarzwald waren zahlreiche Mitarbeiter mit ihren Angehörigen zu diesem Tag angereist, um gemeinsam mit den Tettnangern und ihren Familien zu feiern und sich kennenzulernen. Anwesend waren auch die Geschäftsführer Reiner Fries, Markus Schmolz und Stefan Weber. Für den partnerschaftlichen Austausch mit der Stadt Tettnang ging ein besonderer Dank von Sven Makis an Bürgermeister Bruno Walter, der sich im Gegenzug für das Bekenntnis von SW Automation zum Wirtschaftsstandort Tettnang bedankte. „Es ist etwas Besonderes, eine Firma wie SW Automation in Tettnang zu haben. Wir sind stolz darauf, dass Sie hier sind“, sagte Bruno Walter.

Familiäres Klima

Reiner Fries wies auf die Mitarbeiterphilosophie im Unternehmen hin, man wünsche sich ein familiäres Klima, in dem man sich wohlfühlt und gerne zusammenarbeitet – nach dem Motto „Let’s work together“. Nach einigen organisatorischen Informationen von Sven Makis konnten die vielen angebotenen Aktivitäten des Tages genutzt werden. Kulinarische Köstlichkeiten gab es reichlich und die Kinder hatten viele Möglichkeiten, sich zu beschäftigen.

Spannend war ein Tischkicker mit Mensch gegen Roboter, ein Steckspiel für die Jüngeren, ein Kreisel in Kegelform, in dem die Kinder sitzen und ihn mit Muskelkraft zum Rotieren bringen konnten.

Die Outdoor-Aktivitäten wurden allerdings durch die extreme Hitze ziemlich gebremst. Auch ein Fahrradteam mit Mitarbeitern in rotem SW-Outfit freute sich nach der Ankunft von einer Tour auf kühle Getränke. Alle 20 Minuten fand eine Führung durch das Unternehmen statt.

Ein Foto von allen Mitarbeitern und Angehörigen wurde einer Drohne überlassen, die über den Gästen ihre Kreise zog.

Anmerkung: In einer früheren Version des Artikels hatten wir Reiner Fries als Gesellschafter bezeichnet. Er ist allerdings ebenfalls Geschäftsführer.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen