Von jedem Laib Zucchini-Vollkornbrot der Schmalegger Bäckerei Müller gehen mindestens sechs Wochen lang 50 Cent an drei Einrich
Von jedem Laib Zucchini-Vollkornbrot der Schmalegger Bäckerei Müller gehen mindestens sechs Wochen lang 50 Cent an drei Einrichtungen der Diakonie Pfingstweid. Auf einen Erfolg hoffen (von links) Tochter Andrea und Mutter Irmgard Müller, Claudia Joos (Foto: sig)

Vor wenigen Tagen ist in der Diakonie Pfingstweid die mindestens sechs Wochen laufende Aktion „Brot Essen und Helfen“ gestartet. Partner ist die Bioland Bäckerei Müller in Schmalegg, von deren verkauftem Monatsbrot Zucchini-Vollkornbrot jeweils 50 Cent in das Pfingstweid-Projekt „Spenden macht Freude“ fließen.

Mit dem Erlös sollen die Diakonie-Musiker der integrativen Band „NaUnd!“, die Guggenmusik und die ehrenamtlichen Mitglieder des Disco-Aktionskreises mit einheitlichem neuen Outfit ausgestattet und Instrumente gekauft werden.

„Das Projekt ist prima angelaufen“, freut sich Claudia Joos von der Diakonie, die verspricht, jede Spende sorgsam zu verwalten und keinen Cent versanden zu lassen. Mit der Bioland Bäckerei Müller hat sie einen Partner gefunden, der vom Dienstags-Wochenmarkt in Tettnang bekannt ist. Müller verkauft sein Zucchini-Vollkornbrot auch im Hofladen der Diakonie, der montags, mittwochs und freitags geöffnet hat. Für den guten Zweck wird auf Plakaten und Aufstellern geworben.

Die 12 Mitglieder der Diakonie-Guggenmusik freuen sich auf viele Brot-Esser. Die Musiker benötigen Instrumente, die ganz speziell für Menschen gebaut sind, die in ihrer Motorik und Koordination eingeschränkt sind. Um die Talente noch besser zu fördern, braucht es Blasinstrumente mit einer individuellen Anpassung vor allem der Mundstücke.

Die Vorfreude bei der integrativen Band „NaUnd!“ ist nicht weniger groß. Den sieben Musikern geht es aktuell um Instrumente und vor allem um einen einheitlichen Look. Bei Auftritten würden alle gern durch einheitliche Hemden und Westen zeigen, dass sie zusammengehören.

Das möchten auch die Mitglieder vom Disco-Aktionskreis. Bei Konzerten, Empfängen und überall da, wo eine Bewirtung erforderlich ist, tragen sie zum Gelingen bei. Die Mitglieder haben alle einen Kellner-Kurs absolviert und würden sich über ein gastronomisches Outfit als Zeichen der Anerkennung ihrer freiwilligen Arbeit und Zugehörigkeit zum Aktionskreis freuen. Sie denken an Polo-Shirts und Schürzen, die von den Spenden gekauft werden könnten. „Das wollen wir fördern“, sagt Bäckermeister Manfred Müller.

Bioland-Richtlinien erfüllt

Seit 2008 arbeiten die Diakonie Pfingstweid und der „Schmalegger Beck“ zusammen. Der Grund ist einfach: Die Bäckerei Müller erfüllt die Bioland-Richtlinien der Diakonie, bezieht ihre Grundstoffe so regional wie möglich und ihr Bioland-Getreide von Bio-Bauern, die ohne chemisch-synthetische Spritzmittel, Kunstdünger oder Gentechnik arbeiten.

Das Zucchini-Vollkornbrot, das für die Aktion mit der Diakonie Pfingstweid ausgewählt wurde, „passt wunderbar zur jetzigen Saison“, sagt Tochter Andrea, die mit ihren Geschwistern mittlerweile die vierte Generation bildet. Alle Beteiligten hoffen auf eine große Spende für die Pfingstweider Musiker und den Disco-Aktionskreis.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen