Bhutan in der Hockstube

Lesedauer: 2 Min
 Erich Schoepe und Claudia Thurnherr sitzen vor dem Tigernest-Taktshang Kloster in Bhutan.
Erich Schoepe und Claudia Thurnherr sitzen vor dem Tigernest-Taktshang Kloster in Bhutan. (Foto: Schoepe)
Schwäbische Zeitung

In der Hockstube St. Gallus wurden die Besucher vor Kurzem auf eine Reise in ein fernes Land eingeladen. „Bhutan – Land des Glücks“ war das Ziel, und die Reiseleiter waren Erich Schoepe und Claudia Thurnherr. Gemeinsam hatten sie vor fünf Jahren das asiatische Land bereist und fertigten dabei Bilder und Filmsequenzen.

Schoepe und Thurnherr kommentierten in der Hockstube das Geschehen auf der Leinwand und berichteten über ihre persönlichen Erlebnisse. Bhutan liegt am vorderen Himalaya zwischen Indien und China und ist seit wenigen Jahren eine konstitutionelle Monarchie, schreibt Schoepe in einem Veranstaltungsbericht. 80 Prozent der Fläche des Landes liegen mehr als 2000 Meter über dem Meeresspiegel. Der höchste Berg Bhutan Kula Kangri ist 7553 Meter hoch. Rund 70 Prozent der Bevölkerung sind Selbstversorger und leben von der Landwirtschaft und Viehzucht.

Bhutan verfolgt eine einzigartige Entwicklungspolitik, die statt der Steigerung des Bruttosozialprodukts das Glück und die Zufriedenheit seiner Bürger zum Staatsziel erhebt. Der Zusammenhang der Gesellschaft und die Geborgenheit des Einzelnen in dieser Gesellschaft gilt dort als hoher immaterieller Wert.

Neben den vielen Informationen konnten die Gäste Dank der Filmaufnahmen von farbenfrohen Festen und den Originaltonaufnahmen von Musik, Tänzen und Gebeten das Land und ihre Bewohner fast „hautnah“ erleben. Die Gage, die Hildegard Unger an Erich Schoepe und Claudia Turnherr als Dankeschön überreichte, gaben die beiden umgehend als Spende an die Urmel Kinder-Krebshilfe in Tettnang weiter.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen