Benefizkonzert mit „Thin Mother“ steigt im „Bäumle“

Lesedauer: 2 Min
 In vielen Locations hat Thin Mother bereits die Besucher zum Tanzen gebracht. Ein fester Termin ist dabei auch das Benefizkonze
In vielen Locations hat Thin Mother bereits die Besucher zum Tanzen gebracht. Ein fester Termin ist dabei auch das Benefizkonzert im Bäumle. (Foto: habermaas)

Seit 20 Jahren ist das Benefizkonzert, das „Thin Mother“ zugunsten der Philippinenhilfe spielen, im Bäumle „daheim“. Gute Stimmung für einen guten Zweck – darauf läuft es auch am Samstag, 10. November, hinaus, wenn die „dünne Mutter“ ab 20.30 Uhr (Einlass 19 Uhr) mit Songs der Beatles, Stones, Kinks, Deep Purple, Who, Pink Floyd und anderer einheizt. Was sie seit 2015 in der Formation Hermann Döser, Bass, Yogo Holz, Gitarre, Bernhard Rudert, Gitarre, Dieter Grupp, Keyboards, Ebo Hösch, Schlagzeug, und Wolle Locher, Gesang, tun. An die 200 Zuhörer locken sie gewohntermaßen seit zwei Jahrzehnten ins „Bäumle“, nachdem es dort auch in den 80er Jahren schon sporadische Auftritte gegeben hatte.

Für die Philippinenhilfe freut sich Vorsitzender Otmar („Otl“) Holz darüber, dass sich diese Tradition fortsetzen lässt. Der Erlös aus den Eintritten floss in den Vorjahren ganz unterschiedlichen Zwecke zu – sei es in die Reisaktion, die Anschaffung einer Ackerfräse oder in die Förderung von Studentinnen und Studenten. Hierfür wird der Erlös auch 2018/19 verwendet, wie Otl Holz bestätigt. Fünf junge Frauen und Männer aus Tinglayan werden derzeit von der Philippinenhilfe bei ihren Studium gefördert, wobei Holz verdeutlicht: „Mit 1000 Euro lassen sich zwei Studenten ein halbes Jahr lang unterstützen.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen